Do, 15. November 2018

Alarm in Klassen:

22.08.2018 07:30

Jedes zweite Schulkind ist schon kurzsichtig

„Das digitale Klassenzimmer ist - aus Augensicht - ein Horror“, schlagen die Optiker kurz vor Schulbeginn Alarm. Jeder zweite der rund 15.700 Taferlklassler in Oberösterreich ist oder wird im Laufe der Schulkarriere kurzsichtig. Grund: Handy, Smartphone und Computer.

„Etwa zehn Prozent der getesteten Kindergartenkinder zeigt Auffälligkeiten, das heißt aber nicht, dass jedes davon eine Brille bekommt“, sagt Landeschef der Augenoptiker Peter Gumpelmayer aus Linz. Bis ins Jugendalter erhöht sich - und das erst seit der digitalen Revolution im Kinderzimmer - die Zahl auf rund 50 Prozent.

Tendenz steigend
„In Teilen Asiens, wo man die digitalen Medien schon länger und viel verstärkter nutzt, liegen die Werte bei 80 bis 90 Prozent der Jugendlichen“, schlagen auch Augenärzte Alarm.

Auge verlernt Fern-Sicht
Der Grund für die erschreckende Entwicklung ist, dass Smartphone und Tablets in der Regel zu nahe an den Augen gehalten werden - näher als Bücher. Dadurch „verlernt“ das Auge in die Ferne zu blicken, es entwickelt sich Kurzsichtigkeit. Die aber unumkehrbar ist.

Bildschirme zu hell
Dazu ist die Helligkeit der Bildschirme meist zu stark eingestellt, was den Effekt zusätzlich verstärkt. „Die Helligkeit auf die Hälfte reduzieren und den Bildschirm soweit vom Auge weghalten, wie wenn man mit zwei Händen eine ,lange Nase‘ macht“, raten die Optiker, um die Augen möglichst zu schonen.

Zwei Stunden pro Tag raus
Zur Vorbeugung raten die Fachleute, dass Kinder und Jugendliche pro Tag zumindest zwei Stunden bei Tageslicht draußen unterwegs sein sollen - ohne Blick aufs Handy! Und in den Schulen soll man darauf achten, dass die Zeit vor den Computern nicht explodiert.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Polizei ermittelt
Männliche Leiche in Bachbett entdeckt
Österreich
Ramsey im Anflug
Bayern vor Coup: Einigung mit Arsenal-Star
Fußball International
Nations League
Niederlande ist Deutschlands Zünglein an der Waage
Fußball International
„Zieh es raus!“
Kristen Bell: Ohnmacht wegen Menstruationstasse
Video Stars & Society
15 Minuten an der Bar
Juve-Star Ronaldo: Zwei Weinflaschen für 31.000 €
Fußball International
Remastered angekündigt
Die ersten zwei „Command & Conquer“ kehren zurück
Video Digital

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.