Mo, 24. September 2018

Wegen Geburtstagstorte

16.08.2018 11:12

Diskriminierungsvorwürfe gegen US-Zuckerbäcker

Einem Zuckerbäcker aus dem US-Bundesstaat Colorado wird Diskriminierung vorgeworfen. Der Grund: Der christliche Konditor weigerte sich, eine Geburtstagstorte für eine Transgender-Frau zu backen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Jack Phillips aneckt. Immer wieder stand der Patissier aus Colorado vor Gericht, weil er homosexuellen Paaren eine Hochzeitstorte verweigerte - sein Glauben verbiete ihm dies. Im Streit um die Hochzeitstorte für das Paar hatte das Oberste Gericht der USA Anfang Juni dem Konditor Recht gegeben. Es urteilte, die religiösen Überzeugungen des Mannes seien angemessen zu schützen.

Torte hätte Transsexualität repräsentieren sollen
Nun ist der Tortenkünstler erneut der Diskriminierung beschuldigt worden, weil er einer Transgender-Frau keinen Geburtstagskuchen backen wollte, wie mehrere US-Medien berichten. Die Torte hätte außen blau und ihnen pink sein sollen, um die Transsexualität des Geburtstagskindes auszudrücken.

Anwalt: „Widerspruch zu religiöser Überzeugung“
In einer Beschwerde gegen die Beschuldigung erklärte Phillips‘ Anwalt, dass das Design der Torte dem Glauben seines Mandanten widerspreche. Dieser sei der Ansicht, dass das Geschlecht „von Gott gegeben ist, biologisch festgelegt ist, nicht von Wahrnehmungen oder Gefühlen bestimmt wird und nicht ausgesucht oder verändert werden kann“.

Ebenso argumentierte Phillips‘ Anwalt weiter: „Als ein frommer Mann des Glaubens kann Phillips keinen Kuchen kreieren, der Ereignisse feiert, die im Widerspruch zu seiner religiösen Überzeugung stehen.“

Der Oberste Gerichtshof entschied diesmal mit sieben gegen zwei Stimmen gegen den Konditor. Phillips habe alle Kunden unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung zu bedienen, hieß es zur Begründung.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.