Mi, 17. Oktober 2018

Dramatischer Einsatz

02.08.2018 17:46

Krampfanfall in Tropfsteinhöhle: Kind gerettet

Ein Familienausflug in die Obir-Tropfsteinhöhlen bei Bad Eisenkappel in Kärnten endete am Mittwochnachmittag mit einem medizinischen Notfall: Ein Urlauberkind erlitt plötzlich einen Krampfanfall, sämtliche Einsatzkräfte wurden alarmiert.

Eine holländische Urlauberfamilie war in den Höhlen unterwegs gewesen, als gegen 16.40 Uhr der neunjährige Sohn einen epileptischen Anfall erlitt.

„Sofort perfekte Rettungskette in Gang gesetzt“
„Unser Personal ist für Notfälle bestens geschult und täglich ist ein Experte vor Ort, um bei Notfällen sofort reagieren zu können“, berichtet Christian Varch, der Chef der Obir-Tropfsteinhöhlen. Sofort wurde eine perfekte Rettungskette in Gang gesetzt. Der Bub wurde medizinisch versorgt und aus der Höhle getragen. „Das Ganze konnten wir in 20 Minuten abwickeln. Die Rot-Kreuz- Helfer waren in Windeseile zur Stelle. Über die Landesalarm- und Warnzentrale werden ja sofort auch Feuerwehr und Bergrettung informiert. Sie waren ebenfalls sofort unterwegs, konnten aber wieder abrücken, da wir schon alles im Griff hatten“, erzählt Varch.

Die Mutter des Buben war von der schnellen Hilfe überwältigt. „Wir haben die übrigen Kinder mit Stofftieren versorgt, quasi als Ablenkung“, betont Varch. „Der Vater ist dann mit dem Buben, der bereits wieder ansprechbar war, im Rettungshubschrauber mitgeflogen.“ Die Mutter ist mit Freunden im Auto ins Klinikum Klagenfurt nachgefahren.

Claudia Fischer, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.