Di, 14. August 2018

Altersvorsorge

26.07.2018 08:00

Immer weniger Menschen wollen zur Miete wohnen

Mietwohnungen sind immer weniger gefragt, auch wenn der Mieteranteil in Österreich nach wie vor extrem hoch ist. Suchte im letzten Jahr noch knapp ein Drittel eine solche Immobilie, ist es aktuell nur noch jeder Vierte. Statt monatlich Miete zu zahlen, tilgen die Österreicher derzeit lieber einen günstigen Kredit und erwerben Eigentum.

„Eigentum ist der erste Schritt zur Altersvorsorge, um dann günstig zu wohnen“, erklärt sReal -Chef Michael Pisecky die Ergebnisse der Umfrage. Die Möglichkeit, jetzt Wohnraum zu schaffen, sei durch die Fixzinskredite günstig. Schon zwei Drittel der Befragten (2016: 53 Prozent) wollen Eigentum an einer Immobilie erwerben. Eine Wohnung steht dabei für jeden Dritten im Fokus, 25 Prozent träumen von einem Haus. Von jenen, die auf Immobiliensuche sind, möchten 22 Prozent von Miete auf Eigentum umsteigen.

Acht der zehn teuersten Bezirke in Österreich liegen in Tirol und Vorarlberg, Wien ist auf Platz 5, NÖ und Burgenland sind am billigsten. Leicht einen Käufer finden Wohnungen bis 300.000 Euro, ab 400.000 Euro wird die Luft schon dünner. Bei Mieten sind „700-Euro-Angebote“ extrem gefragt, über 1000 Euro haben es die Vermieter schwer.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.