Mo, 15. Oktober 2018

Fast ein Meter breit!

24.07.2018 13:34

Weltweit größten Fuß eines Dinos identifziert

Ein internationales Forscherteam hat den weltweit größten Fuß eines Dinosauriers identifiziert. Der versteinerte Überrest, der bereits vor 20 Jahren im US-Bundesstaat Wyoming gefunden wurde, ist fast einen Meter breit und damit größer als alle bisher bekannten Funde, weshalb ihm die Wissenschaftler den Spitznamen „Bigfoot“ verpasst haben.

Unter anderem aufgrund des Mittelfußknochens ordnen die Experten „Bigfoot“ als nahen Verwandten der Brachiosaurier ein. Mit ihren langen Hälsen und Schwänzen waren diese Saurier in dem Film „Jurassic Park“ von 1993 bekannt geworden. Sie zählten neben dem ebenfalls pflanzenfressenden Brontosaurus und der Gattung Diplodocus zu den größten Landtieren, die jemals die Erde bevölkert haben.

Tier war rund 30 bis 40 Tonnen schwer
Den Messungen zufolge soll „Bigfoot“ am Becken eine Höhe von vier Metern gehabt haben. Er könnte mindestens zehn Meter hoch gewesen sein und an die 30 bis 40 Tonnen gewogen haben, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift „PeerJ“. Größer waren nur wenige andere Dinos, wie etwa der Argentinosaurus oder der Patagotitan, die beide 40 Meter lang wurden und 70 bis 90 Tonnen wogen.

Der Hauptautor der Studie, Anthony Maltese, hatte den Fuß 1998 mitausgegraben. Zu einem an derselben Stelle gefundenen fast kompletten kleinen Brachiosaurius passte er ebenso wenig wie zu einem kleinen Diplodocus. Es sei sofort klar gewesen, dass das Stück von einem extrem großen Tier stamme, schreibt der Forscher. Daher habe das Exemplar den Spitznamen „Bigfoot“ erhalten.

Dino-Füße mittels 3D-Scans verglichen
Maltese, Emanuel Tschopp, Femke Holwerda und David Burnham verwendeten nun 3D-Scans und andere detaillierte Messungen, um den Fund mit Sauropoden-Füßen zahlreicher Arten zu vergleichen. Sie fanden auch heraus, dass die Dinos von der Gruppe Brachiosaurus vor 150 Millionen Jahren ein riesiges Gebiet vom östlichen Utah bis zum nordwestlichen Wyoming bewohnten.

Die Wissenschaftler hoffen auf weitere Funde an den Felsen, an denen „Bigfoot“ vor Millionen Jahren starb. Dort seien weitere „fantastische Dinosaurierskelette“ enthalten, die es zu erforschen gelte, so Maltese.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
DFB-Trainer blockt ab
Rücktritt? Jogi Löw denkt „wirklich nicht“ daran
Fußball International
ManCity-Star freut‘s
Kompany-Papa - vom Flüchtling zum Bürgermeister!
Fußball International
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International
Er bleibt cool
Gibt Ronaldo eine Million für Verteidigung aus?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.