So, 19. August 2018

Demonstrant geschlagen

20.07.2018 12:01

Prügelnder Macron-Mitarbeiter festgenommen

Nachdem die französische Staatsanwaltschaft am Donnerstag wegen einer Prügelattacke ein Ermittlungsverfahren gegen einen für Sicherheit zuständigen leitenden Mitarbeiter von Staatschef Emmanuel Macron eingeleitet hatte, ist der Mann am Freitagvormittag zu näheren Befragungen in Polizeigewahrsam genommen worden. Der Franzose soll bei einer Demonstration am 1. Mai einen Teilnehmer gewalttätig angegriffen haben, wie ein Video von dem Vorfall offenbar zeigt (siehe oben).

Da die Attacke die Regierung in Paris zunehmend unter Druck setzt, hat die Präsidentschaftskanzlei angekündigt, den Sicherheitsmitarbeiter Alexandre Benalla zu entlassen. Auch Innenminister Gerard Collomb muss sich kommende Woche in der Causa vor dem Senat äußern. Die Ermittler wollen Aufschluss über die Umstände des Einsatzes des Mannes bei der diesjährigen Pariser Demonstration zum 1. Mai. Unter anderem gehe es um die mögliche Zusammenarbeit der Polizei mit Benalla, der selbst aber kein Polizist ist.

Prügelattacke gegen Demonstrant
Am 1. Mai hatte Benalla die Erlaubnis zur „Beobachtung der Polizeioperationen“ gehabt. Die Tageszeitung „Le Monde“ veröffentlichte nun ein Video, in dem Benalla, der einen Polizeihelm trägt, offenbar den Demonstranten zusammenschlägt und dann auf den am Boden liegenden jungen Mann eintritt.

Vorfall war intern bekannt
Intern war der Vorfall in der bei Touristen beliebten Rue Mouffetard bereits bekannt. Benalla wurde nach Angaben der Präsidentschaft für zwei Wochen ohne Bezahlung suspendiert und in die Verwaltung versetzt, statt für die Sicherheit auf Macrons Reisen zu sorgen. Die Staatsanwaltschaft wirft Benalla unter anderem vor, als öffentlicher Amtsträger Gewalt angewendet und sich als Polizist ausgegeben zu haben. Letztgenanntes Delikt kann mit bis zu einem Jahr Gefängnis und einem Bußgeld von 15.000 Euro bestraft werden.

Benalla war während des französischen Präsidentschaftswahlkampfs im vergangenen Jahr für Macrons Sicherheit zuständig und arbeitete nach dessen Wahl seit Mai 2017 im Elysee-Palast. Der Reservist der Gendarmerie war zuvor auch für den damaligen Präsidenten Francois Hollande tätig gewesen, jedoch wegen „Fehlverhaltens“ suspendiert worden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.