Fr, 19. Oktober 2018

Vorwürfe gegen Pfleger

16.07.2018 13:21

Misshandlungen im Spital: Jetzt ermittelt Polizei

Die Staatsanwaltschaft Graz hat Ermittlungen im Zusammenhang mit mutmaßlichen Misshandlungen durch vier Pfleger am LKH Graz Süd-West Standort Süd eingeleitet. Sprecher Hansjörg Bacher sagte am Montag auf APA-Nachfrage, dass die Kriminalpolizei bereits beauftragt wurde. Eine neue Mitarbeiterin - sie soll übrigens selbst Opfer von verbalen Attacken geworden sein - hatte die Vorfälle gemeldet (siehe Berichte hier und hier).

Die Pfleger sollen über längere Zeit Frauen und Männer misshandelt haben. Sowohl von verbalen als auch von körperlichen Angriffen ist in der Sachverhaltsdarstellung zu lesen, sagte Bacher. Manche der betagten Opfer wurden namentlich genannt, andere müssen noch ermittelt werden. Die Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft (KAGes) hatte die Angaben der Mitarbeiterin vergangene Woche an die Behörden übermittelt.

Die Angestellte habe außerdem zugesichert, weitere Unterlagen zur Verfügung zu stellen. Bisher seien die meisten Angaben „noch sehr vage“, meinte der Staatsanwalt. Von Schlägen sei jedoch nicht die Rede, sehr wohl aber zum Beispiel von zu festem Zupacken, was in einem Fall etwa zu einer blutenden Verletzung geführt haben soll.

„Missstände endlich beheben“
Erst am Samstag hatte Volksanwalt Günther Kräuter von seit Jahren bekannten Strukturmängeln in der Psychiatrie gesprochen: „Die Kommission der Volksanwaltschaft hat im LKH Graz Süd-West Standort Süd gravierende Missstände festgestellt, unter anderem zu wenig Personal, kaum bezahlte Fortbildungen, vernachlässigtes Deeskalationstraining, ausufernde Nebentätigkeiten der Fachärzte und eine desaströse bauliche Situation.Verbesserungen oder gar Strukturreformen sind offenbar unterblieben.“ Der KAGes empfahl er „dringend, die Missstände nun endlich zu beheben.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.