Mi, 21. November 2018

Auf nach Bad Ischl!

16.07.2018 13:30

Operettenzauber mit der „Blume von Hawaii“

Eröffnung des Lehár-Festivals in Bad Ischl mit einer schlichtweg beglückenden Produktion der Operette „Die Blume von Hawaii“ des ungarisch-deutschen Komponisten Paul Abraham (1892 bis 1960). Auf nach Bad Ischl, möchte man rufen! Diese „Blume von Hawaii“ muss man gesehen und gehört haben.

An der Musik Abrahams fesseln die phantasievollen Klangfarben, die mit Jazz - Rhythmen garnierten, zahlreichen Tanzeinlagen, die bunt und zugleich voll delikater Poesie, über die Bühne gehen. Das Franz Lehár-Orchester und der Chor des Festivals, der oft gleichzeitig attraktive tänzerische Leistungen zu bewältigen hat, erledigten ihre Aufgaben unter Dirigent Marius Burkert aufs eleganteste.

Ohrenschmaus
Das Stück war aber nicht nur in der Vielfalt der eingesetzten Schlagwerkinstrumente ein Ohrenschmaus sondern auch eine besondere Augenweide. In der treffsicheren Regie von Intendant Thomas Enzinger und der überwältigenden Lichtgestaltung von Sabine Wiesenbauer empfand man den dreistündigen Operettenzauber als Hochgenuss.

Klasse-Solisten
Applaus vor allem für die erstklassigen Vokalsolisten: Sieglinde Feldhofer als Prinzessin Laya, ihr Prinz Clemens Kerschbaumer sowie Susanna Hirschler als quirlige Hawaiianerin, René Rumpold als Kapitän, Gaines Hall als Jim Boy und das Buffopaar Nina Weiß und Ramesh Nair sowie Gouverneur Mark Weigel. Auf nach Bad Ischl!

Balduin Sulzer/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Österreich
Mit Oppositionsstimmen
Kindergartenausbau samt Kopftuchverbot beschlossen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.