Do, 15. November 2018

Nach hartem Asylstreit

08.07.2018 12:44

Umfrage: Union abgesackt, AfD gleichauf mit SPD

Der Asylstreit zwischen CDU und CSU in Deutschland hat allen Koalitionsparteien in der Wählergunst geschadet und der AfD einen Höhenflug beschert. In einer aktuellen Umfrage steigt die rechtspopulistische Partei um drei Punkte auf den Rekordwert von 17 Prozent. Sie ist damit erstmals so stark wie die SPD, die um zwei Zähler nachgibt. Auch die Union verliert zwei Punkte, nur noch 30 Prozent würden sie derzeit wählen.

Insgesamt kommt die große Koalition im Sonntagstrend, den das Institut Emnid wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt, nur noch auf 47 Prozent, sie hätte damit keine Mehrheit mehr im Bundestag.

Den Umgang von CDU und CSU miteinander finden 67 Prozent der Befragten unanständig. Überhaupt meinen nach dem Streit in der Union 71 Prozent der Deutschen, dass der Anstand in der Politik verloren gegangen ist, wie eine weitere repräsentative Emnid-Umfrage ergab.

Seehofer mit desaströsen Werten
69 Prozent sind zudem der Ansicht, dass CSU-Chef Horst Seehofer dem Ansehen der Politik geschadet hat. Dass er Innenminister bleiben sollte, meinen lediglich 41 Prozent, 48 Prozent der Befragten sind dagegen. 46 Prozent sehen auch im Verhalten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einen Schaden für das Ansehen der Politik, 49 Prozent allerdings nicht.

Die übrigen Oppositionsparteien können von den unionsinternen Querelen und der Koalitionskrise nicht profitieren: Die Grünen erreichen in der Umfrage wie in der Vorwoche zwölf Prozent, Linke und FDP liegen erneut bei jeweils neun Prozent.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Existenzielle Krise“
ORF-Redakteure wollen noch mehr Geld
Österreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Feine Zitronen-Topfen-Torte
Lieblingsrezept
Kickl zu Reformplänen:
BVT wird umgebaut, Gridling soll aber Chef bleiben
Österreich
Ab nächster Saison
Premier-League-Klubs wollen Videobeweis einführen
Fußball International
In Wien
Ab 20.45 Uhr LIVE: ÖFB-Team muss gewinnen
Fußball International
Remastered angekündigt
Die ersten zwei „Command & Conquer“ kehren zurück
Video Digital

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.