Do, 16. August 2018

Nicht zurechnungsfähig

03.07.2018 09:28

Baby erstochen: Mutter (41) auf freiem Fuß

Jene 41-jährige Frau, die im Verdacht steht, Mitte Juni im niederösterreichischen Ernstbrunn ihre erst vier Monate alte Tochter erstochen zu haben, ist wieder auf freiem Fuß. Laut einem Gutachter ist die dringend Tatverdächtige nicht zurechnungsfähig, es bestehe jedoch „keine Gefährlichkeitsprognose“, hieß es seitens der Staatsanwaltschaft Korneuburg. Eingestellt ist das Verfahren noch nicht.

Es liege eine mündliche Vorausinformation des psychiatrischen Sachverständigen vor, bestätigte Köhl einen Online-Bericht der Tageszeitung „Heute“. Die Staatsanwaltschaft warte nun auf das schriftliche Gutachten, hieß es weiter. Die 41-Jährige hatte sich nicht in Untersuchungshaft befunden, vielmehr befand sie sich in vorläufiger Anhaltung.

Das Drama hatte sich am 14. Juni offenbar in der Wohnung der Familie in Ernstbrunn abgespielt. Mit einem Messer stach die Verdächtige mehrmals auf ihre kleine Tochter ein. Für das vier Monate alte Baby kam jede Hilfe zu spät. Nach der Tat fügte sich die Frau selbst Verletzungen zu und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.