Sa, 22. September 2018

Ups!

27.06.2018 14:13

Hier bricht Meghan das königliche Protokoll

Seit etwas mehr als einem Monat ist Meghan offizielles Mitglied der britischen Königsfamilie und muss sich wie auch schon Kate vor ihr an ganz spezielle Regeln halten. Bei einem gemeinsamen Auftritt mit Prinz Harry und der Queen hat es die Herzogin von Sussex mit dem royalen Protokoll jedoch nicht ganz so ernst genommen. Ups!

Seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry am 19. Mai absolviert Meghan als offizielles Mitglied der königlichen Familie brav Auftritt um Auftritt. Wie es dem royalen Protokoll entspricht, trägt die 36-Jährige mittlerweile hautfarbene Strumpfhosen, dezenten Nagellack und knickst vor der Queen schon wie ein Profi.

Doch jetzt passierte der Herzogin von Sussex ein kleiner Fauxpas. Denn für weibliche Mitglieder der Royal Family gibt es ganz genaue Anweisungen, wie sie zu sitzen haben. Der „Duchess Slant“, also die „Herzoginnen-Diagonale“, schreibt vor, dass Kate, Camilla und Co. ihre Beine in einer diagonalen Linie auf den Boden stellen müssen, um möglichst wenig Chancen zu bieten, unter den Rock zu sehen. Absolutes No-Go ist hingegen, die Beine übereinander zu schlagen. 

Und gerade dieser „Duchess Slant“ wurde Meghan jetzt zum Verhängnis. Beim Auftritt mit der Queen schlug die 36-Jährige nämlich die Beine übereinander - und das auch noch beim Gruppenfoto mit Elizabeth II.! Ob es da von der Monarchin im Anschluss eine Rüge gab?

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.