Di, 23. Oktober 2018

Sorgerechtsstreit

21.06.2018 10:21

Zusammenbruch am Set: Jolie mit Nerven am Ende

Der Streit mit Brad Pitt um die sechs gemeinsamen Kinder scheint Angelina Jolie mehr zuzusetzen, als sie zugeben möchte. Wie ein Crewmitarbeiter nun verrät, soll die Schauspielerin am Set von „Maleficent 2“ in London zusammengebrochen sein. 

Der Sorgerechtsstreit zwischen Angelina Jolie und Brad Pitt spitzt sich immer weiter zu. Denn während die Schauspielerin nach der Trennung alles drauf und dransetzte, um den Kontakt zwischen ihrem Noch-Ehemann und den sechs gemeinsamen Kindern zu unterbinden, wendete sich vor wenigen Wochen das Blatt. Laut gerichtlicher Anordnung darf der 54-Jährige nun endlich auch jedes seiner Kinder nach Belieben anrufen und auch Textnachrichten verschicken - ohne dass Jolie die Handys von Maddox, Pax, Zahara, Shiloh, Vivienne und Knox wie bislang überwacht. 

„Sie weinte und zitterte am ganzen Körper“
Doch nicht nur das: Brad Pitt konnte durchsetzen, dass Tochter Shiloh und Sohn Knox nicht, wie von Angelina Jolie geplant, im in der Fortsetzung von „Maleficient“ mitspielen dürfen. Schwester Vivienne war 2014 noch im ersten Teil an der Seite ihrer Mutter zu sehen. Außerdem darf der Hollywoodstar seine Kinder nun auch regelmäßig sehen und sie für festgelegte Zeiträume von London, wo sie aktuell mit ihrer Mutter leben, mit nach Los Angeles nehmen.

Offensichtlich zu viel für die Sechsfach-Mama, die bis vor Kurzem noch mit lustigen Selfies vom Dreh den schönen Schein zu wahren versuchte. Laut einem Mitarbeiter der Filmcrew soll die Schauspielerin am Filmset einen Zusammenbruch erlitten haben. „Sie weinte und zitterte am ganzen Körper“, zitieren US-Medien den Mann. Danach habe die 43-Jährige das Set verlassen und sich in ihrer Londoner Stadtvilla verschanzt. Die Nachbarn berichteten daraufhin von lautstarken Wutausbrüchen und Heulattacken, die aus den vier Wänden der Hollywood-Beauty drangen.

„Sie lässt niemanden mehr an sich ran“, bestätigen auch Insider die tiefe Krise, in der Jolie gerade stecken soll. Doch auch wenn die Aktrice in einem ihrer Wutausbrüche gedroht habe, sich etwas anzutun, weil sie ohne ihre Kinder im Leben keinen Sinn mehr sehe, soll sie niemand wirklich ernst nehmen, heißt es weiter. „Sie war schon immer eine Drama-Queen. Angelina will Druck auf die Kinder ausüben, damit sie bei ihr bleiben.“ Eines ist jedenfalls klar: Im Sorgerechtsstreit um die sechs Kinder ist bei Angelina Jolie und Brad Pitt noch lange nicht das letzte Wort gesprochen ...

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.