Sa, 20. Oktober 2018

Überflutungen

14.06.2018 05:09

Millstätter See: Hilferuf wegen hoher Wasserpegel

Das Wetter spielt weiter verrückt. Die Wolkenbrüche der vergangenen Wochen haben auch an einigen Seen die Hochwasser-Situation verschärft. Wegen Schäden an Uferböschungen, Stegen und überfluteter Liegewiesen wenden sich jetzt Touristiker vom Millstätter See mit einem Hilferuf an die Behörden. Unsere südlichen Nachbarn kämpfen unterdessen mit enormen Hagel-Schäden.

In Oberkärnten klagen Anrainer beim Afritzer See, Brennsee und Millstätter See über hohe Pegelstände. Bei Letzterem sorgt Hochwasser seit Jahren für Schäden. Weil Starkregen das Problem in den vergangenen Wochen verschärft hat, wenden sich jetzt betroffene Betriebe mit einem offenen Brief an das Land. „Es muss endlich etwas unternommen werden. Mit jedem Gewitter steigen die Pegel und damit die Schäden“, fordert Waltraud Gasser-Brunner von Brunner Camping in Döbriach Maßnahmen wie ein Verbot von Einbauten, neue Schleusen und Pegel-Messstellen sowie das Ausbaggern des Abflusses.

„Wir arbeiten an Lösungen“
Konfrontiert mit dem Hilferuf, erklärt Landesrat Daniel Fellner: „Wir arbeiten an Lösungen. Der Gefahrenzonenplan wird derzeit überarbeitet - darauf aufbauend können die richtigen Maßnahmen gesetzt werden.“

Mit Wetterkapriolen und ihren Folgen kämpfen auch unsere südlichen Nachbarn in Slowenien. Derzeit laufen nach einem Hagelunwetter bei Novo Mesto, bei dem tennisballgroße Körner Autoscheiben durchlöchert und Hausdächer zerstört haben, die Aufräumarbeiten.

Um die Vorhersagen und Warnungen in der Grenzregion zu verbessern, wird von der Zentralanstalt für Meteorologie gemeinsam mit Slowenien ein einheitliches Warnsystem entwickelt.

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.