Di, 17. Juli 2018

Unwürdiges Szenario

13.06.2018 07:45

Wohlfahrts Austria-Entlassung: Ein Ende auf Raten

Ein Ende auf Raten Erst im Jänner wurde sein Vertrag als Sportchef bis 2021 verlängert, seit gestern ist Franz Wohlfahrt bei der Austria nach dreieinhalb Jahren Geschichte. Neuer starker Mann ist der Technische Direktor Ralf Muhr. 

Erst am 1. Juli wäre offiziell sein erster Arbeitstag in der neu geschaffenen Position des Technischen Direktors bei der Austria - bereits davor wurde der langjährige Akademie-Leiter Ralf Muhr „befördert“.  Weil sein Job zwar weiter gleich heißt, allerdings um die Agenden der Kampfmannschaft erweitert wird. Also ein Sportchef, der offiziell nicht so heißt.

Nötig, weil gestern die Trennung von Ex-Teamtormann Franz Wohlfahrt folgte. Von dem AG-Vorstand Markus Kraetschmer bei der Vertragsverlängerung bis 2021 im Winter trotz Gesprächen mit ausländischen Kandidaten von der „besten Wahl“ gesprochen hatte. Und auch nach der Bekanntgabe der internen Umstrukturierungen wollte man am Verteilerkreis von einer Schwächung Wohlfahrts nichts wissen.  Ehe 14 Tage später doch alles ganz anders war. Ein unwürdiges Ende auf Raten - da hätte man auch gleich reinen Tisch machen können.

Jetzt tickt Uhr nach Muhr
„Wir haben uns nach eingehender Analyse der Gesamtsituation zu diesem Schritt entschlossen, beschäftigen uns bereits mit der Neuausrichtung“, so Kraetschmer. Dessen Veilchen vor der Winterpause den Aufstieg in der Europa-League-Gruppenphase im Spiel gegen AEK Athen nur um ein Tor verpasst hatten, in der Liga aber mit mehr Niederlagen als Siegen bereits 18 Punkte hinter Sturm, acht Zähler hinter Platz drei gelegen waren. „Wir trennen uns nicht im Streit, sondern es soll ein Impuls für die neue Saison sein“, sagt  Kraetschmer, der Austrias „Torhüter des Jahrhunderts“  gestern über die Trennung informierte.

Womit von der alten Austria kaum etwas über ist: Trainer Fink weg, Spielgestalter Holzhauser samt zehn anderer Spieler weg, Wohlfahrt weg. „Ich habe mit Franz gut zusammen gearbeitet, wurde über die Entscheidung informiert - und traue mir die neue Aufgabe voll zu“, so Muhr, der seit 1993 bei den Veilchen ist.

Florian Gröger, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.