Mi, 15. August 2018

Vor Türkei-Konsulat

12.06.2018 11:59

Loblieder auf Erdogan und Drohungen gegen krone.at

Aufgeheizte Stimmung vor den Parlamentswahlen in der Türkei Ende Juni. Auch in Österreich sind 100.000 Bürger wahlberechtigt. Bei einem Lokalaugenschein vor dem türkischen Generalkonsulat in Wien-Hietzing, einem der drei Wahllokale, in dem die österreichischen Auslandstürken bereits abstimmen können, drohten Mitarbeiter der Auslandsvertretung krone.at mit einer Anzeige.

Ganze Kolonnen von Autos bringen Wähler an die Urnen, manche parken auf einem Behindertenparkplatz.

Einige trauen sich, vor der Kamera über Erdogan zu sprechen
Die einen hoffen auf eine neue Führung in Ankara, die anderen fühlen sich verbunden mit einem umstrittenen Regime. Wenige wollen vor der Kamera über die Wahl sprechen. Einige trauen sich trotzdem: „Das System von Herrn Erdogan ist eine Diktatur, und für die nächste Generation möchte ich Freiheit in der Türkei haben“, sagt ein junger Mann. Ein Vater mit Kind auf den Schultern meint: „Erdogan hat viel geleistet und viel gemacht. Wieso sollten wir einen, der viel arbeitet und fleißig ist, durch jemanden anderen ersetzen? Was hat die alte Regierung gemacht? Nichts!“ „Wir wollen nicht wie Iran oder Saudi-Arabien enden“, meint ein älterer Herr.

„Es reicht jetzt, Sie belästigen die Menschen hier“
Nach einer Unterhaltung mit einem kurdischen Mann flüstert einer der drei Konsulatsmitarbeiter unserem Gesprächspartner etwas ins Ohr. Er wolle wissen, worüber geredet und was gefragt wird. Auch während der Interviews greifen sie in die Dreharbeiten von krone.at ein. „Es reicht jetzt, Sie belästigen die Menschen hier“, meint ein Mitarbeiter im Vorbeigehen, auf Englisch.  

Kurze Zeit später droht die Situation zu eskalieren. Ein weiterer Bediensteter sucht mit krone.at das Gespräch und stellt sich als Vizekonsul vor. „Wenn Sie hier länger bleiben, sehen wir uns gezwungen, Anzeige zu erstatten“, so der Mann. Drohen wolle man uns damit aber nicht.

Ein Blick zur türkischen Vertretung in Wien am Sonntagnachmittag: Wieder karren Autobusse Wähler direkt zur Urne. Wieder formiert sich eine Menschenschlange. Wieder kann gewählt werden. 

Erdogan mobilisiert seine Wähler auch in Österreich
Seit Wochen mobilisiert der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan seine Wähler nicht nur in der Türkei, sondern auch im Ausland:  „Gebt von Deutschland, Belgien, Österreich, den Niederlanden aus eine Antwort, die überall in Europa gehört werden kann.“ Die Wahl findet am 24. Juni statt.

Alexander Bischofberger-Mahr
Alexander Bischofberger-Mahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.