Sa, 20. Oktober 2018

Landtag

05.06.2018 10:30

Roter Präsident für nur fünf Minuten

Eine besondere, aber nur kurze Ehre wird jetzt SPÖ-Chef Walter Steidl zu teil: Als ältester Abgeordneter im künftigen Landtag lädt er nicht nur offiziell zur konstituierenden Sitzung am 13. Juni, sondern darf ihr auch vorsitzen - zumindest für wenige Minuten. Dann muss er das Zepter an Brigitta Pallauf (ÖVP) übergeben.

Laut Geschäftsordnung des Landtages ist es die Aufgabe des ältesten Abgeordneten die konstituierende Sitzung des Länderparlaments einzuberufen - und das ist aktuell mit 60 Jahren SPÖ-Chef Walter Steidl. Er darf daher am 13. Juni die erste Sitzung eröffnen und bis zur Angelobung der künftigen Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf (ÖVP) leiten. Anschließend wird sie das Ruder mit Unterstützung der Schriftführer - in der Regel die zwei jüngsten Abgeordneten - Martina Jöbstl (ÖVP) und Hermann Stöllner (FPÖ) übernehmen.

Ursprünglich hatte die SPÖ als zweitstärkste Kraft darauf gepocht, zumindest den Zweiten Landtagspräsidenten in der kommenden Legislaturperiode zu stellen - dieses Amt erhalten aber die NEOS, die mit ÖVP und Grüne eine Dreierkoalition bilden. Weil sich der Chiemseehof noch immer im Umbau befindet, wird die erste Sitzung des Landtages ab 9 Uhr im Carabinierisaal der Residenz abgehalten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.