Sa, 23. Juni 2018

Next Liberty Graz:

28.05.2018 14:53

Bunte Pläne für die neue Saison

Tolle Auslastung, internationale Gastspiele, Preise im In- und Ausland - man könnte das Kinder- und Jugendtheater Next Liberty als Musterschüler der Bühnen Graz bezeichnen. In der kommenden Saison will das Team um Intendant Michael Schilhan bunte Bilder in den Köpfen des (nicht nur) jungen Publikums kreieren.

„Wir kratzen bei der Auslastung an der 90-Prozent-Marke“ kann Intendant Michael Schilhan auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken, die auch durch zahlreiche Gastspiele im In- und Ausland geprägt war. Auch in punkto Theaterpädagogik hat man mit 5000 Teilnehmern bei 400 Veranstaltungen ein erfreuliches Plus auf dem Konto. „Und es gäbe noch viel mehr Bedarf.“

Dementsprechend motiviert präsentierten Schilhan und sein Team die Pläne für die kommende Saison: Los geht es mit einem tierischen Musical am 29. September: „Die fürchterlichen Fünf“ von Florian Stanek und Sebastian Brandmeir. Ein besonderes Projekt ist „Radio Freedom“, eine multimediale Live-Radioshow, bei der ein afrikanischer Rundfunksender der 1960er-Jahre, der Teil der Anti-Apartheid-Bewegung war, in Graz wiederbelebt wird - eine Kooperation mit Theater Ansicht aus Wien und der Gruppe Iyasa aus Simbabwe. Und im große Familienmusical in der Oper gehen die Schöpfer des Erfolgsmusicals „Emil und die Detektive“ ab 18. 11. der Frage nach „Wie William Shakespeare wurde“.

Das Mariagrüner Kindertheater feiert seinen 30. Geburtstag mit „Alice hinter den Spiegeln“ (ab 4. 11.) und die Local Heroes Natascha Grasser (Regie) und Markus Boxler (Bühne) bringen ab 1. 12. das aberwitzige Weihnachtsstück „Ox und Esel“ auf die Bühne. Wie wäre es, wenn Mozart in einer Studenten-WG im heutigen Wien wiedergeboren würde, fragt „Herr Mozart wacht auf“ ab 19. Jänner. Der vielfach ausgezeichnete Theatermacher Kristo Šagor inszeniert Heinrich Bölls „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ (ab 9. März) und Georg Schütky lässt „Die rote Zora“ wieder aufleben (ab 30. April).

Alle Details zu den Stücken und dem Spielplan finden Sie hier

Christoph Hartner
Christoph Hartner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.