Do, 21. Juni 2018

„Das geht nicht!“

27.05.2018 14:11

Hippie besetzt Villa: Beckers Freunde greifen ein

Für Georg Berres alias „Jesus Bruder Bauchi“, der Boris Beckers Villa auf Mallorca besetzt hat, wird es langsam eng: Kurz nachdem die „Haus-Rettungs-Aktion“ des selbst ernannten Gurus publik wurde, besuchten ihn zwei Männer und stellten ihn zur Rede. Kamen die mysteriösen Herren etwa im Auftrag von Becker?

Georg Berres hatte es sich gerade erst in seinem neuen Zuhause, im Schatten unter einer Pinie, gemütlich gemacht - da fährt plötzlich ein Pick-up zur besetzten Finca. Ein Videobeitrag der „Bild“ zeigt, wie die Männer aussteigen und „Bauchi“ zu sich rufen: „Komm mal mit um die Ecke, wir müssen mit dir mal sprechen.“ Sie stellen Berres zur Rede.

Einer der beiden Herren dokumentierte nach dem Gespräch mögliche Schäden, die durch die Hausbesetzung entstanden sein könnten, und machte Fotos. Der Guru, der sich laut eigenen Angaben mit dem „Intergalaktischen Rettungskommando“ dazu berufen fühlt, das Haus „zu beleben“, rechtfertigte sich immer wieder damit, dass er doch nur sauber machen würde.

Becker-Freund hat Männer geschickt
Doch wer sind die beiden mysteriösen Herren? Kommen sie etwa im Auftrag von Boris Becker? Einer der beiden Männer erklärte gegenüber der Zeitung, dass er Rene heiße, ursprünglich aus der Schweiz komme, auf Mallorca wohne und „Jesus Bruder Bauchi“ bereits kenne. „Der hat schon mal eine Finca besetzt, saß sogar hier mal im Knast. Das geht nicht, was er hier macht“, sagte er. In der Hand hält Rene den Schlüssel zum Finca-Tor. Er sagt, ein Freund von Boris Becker habe ihn beauftragt, mal vorbeizuschauen und Georg Berres davon zu überzeugen, dass er die Besetzung beenden soll. „Da wird sich vermutlich jetzt ein Anwalt drum kümmern.“

Nach dem Rundgang steigen die Männer wieder in den Wagen und fahren Richtung Finca-Tor. „Wenn jemand nachweisen kann, dass ich im Unrecht bin, dann gehe ich“, verteidigte sich Berres.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.