15.11.2009 18:45 |

Zwei Monate Sperre

Verschmerzbare Strafe für Pöbel-Diego

Eine verschmerzbare Strafe hat es am Sonntag für Diego Maradona gesetzt: Nach seinen verbalen Entgleisungen darf Argentiniens Teamchef seine Mannschaft zwei Monate lang nicht betreuen. Die Disziplinarkommission der FIFA sperrte den 49-Jährigen bis zum 15. Jänner. Außerdem muss Maradona 16.500 Euro Strafe zahlen, teilte die FIFA nach einer dreistündigen Verhandlung in Zürich mit.

Besonders schwer dürfte diese Sperre dem für seine Pöbeleien berüchtigten Teamchef allerdings nicht fallen: Maradona fehlt damit nämlich nur bei der WM-Auslosung am 4. Dezember in Südafrika und bei einem Spiel Argentiniens am 22. Dezember gegen eine katalonische Auswahl in Barcelona. Der Argentinier kann aber sein Team beim Testspiel am 3. März 2010 gegen die deutsche Nationalmannschaft in München wieder betreuen.

Ordinärer Rundumschlag
Nach dem 1:0-Erfolg in Uruguay im Oktober und der dadurch im Schlussspurt gerade noch geglückten Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika hatte Maradona Journalisten und Kritiker bei einer live im Fernsehen gezeigten Pressekonferenz in einem ordinären Wutausbruch beschimpft. Zudem sorgte er mit weiteren vulgären Aktionen für Empörung.

Maradona wurde am Sonntag 40 Minuten angehört. Er entschuldigte sich nach FIFA-Mitteilung beim Weltverband und der Fußball-Familie. Die Disziplinarkommission betonte, dass ein ähnliches Vergehen Maradonas künftig härtere Strafen nach sich ziehen würde.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 11. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten