So, 22. Juli 2018

Passagiere überlebten

23.05.2018 11:25

Privatjet bei Crash in zwei Teile gerissen

In Honduras ist ein Privatjet bei einem Crash am Flughafen der Hauptstadt Tegucigalpa in zwei Teile gerissen worden. Das Flugzeug schoss am Dienstag über die Landebahn hinaus und wurde auf eine angrenzende Straße geschleudert. Wie durch ein Wunder überlebten alle Insassen.

Der Flieger war in Austin im US-Bundesstaat Texas gestartet. Nach dem Unglück in Tegucigalpa fanden sich sofort Anrainer und Rettungskräfte am Schauplatz ein, um Passagiere und die Crew aus dem Wrack zu ziehen. Mehrere Menschen wurden bei dem Crash verletzt, an Bord der Maschine sollen sich sechs Personen befunden haben.

Das Unglück trug sich gegen 11:15 Uhr zu. Laut dem Präsidenten von Honduras, Juan Orlando Hernandez, wurden die Verletzten für einen medizinischen Check ins Krankenhaus gebracht, sie befänden sich nicht in Lebensgefahr. Der Flughafen wurde kurz geschlossen, damit die Behörden das Gelände auf seine Sicherheit kontrollieren konnten.

Vor zehn Jahren hatte es an der gleichen Stelle einen ähnlichen Unfall gegeben - 2008 starben hier fünf Menschen. Der Anflug des Flughafens gilt aufgrund der Berge und bewohnten Gebiete in der Umgebung als schwierig.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.