Di, 14. August 2018

Gründung in Strass

15.05.2018 06:19

Verein: „Hochwasserschutz nicht nur im Inntal“

Mehr als 200 Personen waren dabei, als kürzlich in Strass im Zillertal der Verein „Hochwasserschutz Tirol“ gegründet wurde. Gegenüber den Plänen des Landes im Inntal ist man kritisch, denn Obmann Alfred Enthofer und seine Mitstreiter wollen Maßnahmen auch in Seitentälern und verweisen auf eine Studie.

„Die neuen Hochwasserschutzzonen und die daraus resultierenden gigantischen Retentionsräume bedeuten für die betroffenen Grundeigentümer einen Wertverlust bis hin zur drohenden Enteignung“, erklärt Obmann Alfred Enthofer (Gemeindevorstand in Strass, Liste „WIR für Strass“). Der neu gegründete Verein „Hochwasserschutz Tirol“ fordert realistische Maßnahmen auch im Entstehungsbereich von Hochwasserereignissen, konkret bei den Zubringern zum Inn in den Seitentälern.

Berufung auf Studie
Der Verein sieht eine renommierte Rückendeckung in seiner Meinung, dass sich Maßnahmen zum Hochwasserschutz nicht nur entlang des Inns abspielen dürfen. Und zwar durch eine Studie von Professor Günter Blöschl (Institut für Wasserbau und Ingenieurhydrologie der Technischen Universität Wien), die sich mit Retentionen im alpinen Raum beschäftigt.

Land interpretiert selbe Studie anders
Pikant: Auf die selbe Studie berief sich im Vorjahr auch das Land Tirol, als man daraus aber den Schluss zog, dass Rückhaltebecken in Seitentälern zwar lokale Auswirkungen hätten, aber für den Inn nur wenig wirksam wären.

„Wertvolle Gründe opfern ist ein Wahnsinn“
Enthofer bleibt aber dabei: „Wir fordern eine gerechte Verteilung von Nutzen und Lasten. Denn die wertvollsten Gründe des Unterinntals als Retentionsflächen zu opfern und sie damit auf Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, unnutzbar zu machen, ist Wahnsinn und alles andere als zukunftsorientiert!“

Andreas Moser
Andreas Moser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.