Fr, 22. Juni 2018

Skandal in Deutschland

05.05.2018 07:23

Hitlergruß! Lok Leipzig feuert Jugendmannschaft

Ein folgenschwerer Skandal erschüttert den deutschen Kult-Klub Lok Leipzig. Der Verein, derzeit in der vierten Liga aktiv, entließ einer Story der „Bild“ zufolge eine komplette Jugendmannschaft. Grund: Die Kicker hatten bei einem Turnier für ein Mannschaftsfoto mit dem Hitlergruß posiert.

Das Foto soll via Whatsapp den Weg in die virtuelle Welt gefunden haben, berichtet die „Bild“. Als der Verein das mitbekam, griff er durch: Die komplette Mannschaft, bestehend aus 19 Spielern wurde zunächst suspendiert. Der Trainer, der zum Foto angestiftet haben soll, sogar mit Hausverbot belegt und angezeigt.

Bei einem Elternabend sollen sich die Klub-Chefs den Burschen gegenüber aber gnädig gezeigt haben. Die Jung-Kicker seien sich bewusst, dass sie einen Fehler gemacht hätten. Man wolle sie als Menschen nicht verlieren, sondern sie „auf einen guten Weg zurückholen“, heißt es.

„Gegen Nazis“
Auf dem offiziellen Facebook-Account änderte der Klub sein Profil-Foto. „Gegen Nazis“, ist auf dieser Illustration zu lesen. Dazu veröffentlichte der Verein eine Stellungnahme, in der er meint: „Der FCL steht unter Schock.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.