Sa, 21. Juli 2018

Wegen Sex-Vorwürfen

03.05.2018 21:03

Oscar-Akademie schließt Cosby und Polanski aus

Die Oscar-Akademie hat den Entertainer Bill Cosby und den Regisseur Roman Polanski ausgeschlossen - wegen Verstoßes gegen die Verhaltensrichtlinien der Akademie. „Der Aufsichtsrat unterstützt weiterhin die Ethik-Standards, die die Mitglieder verpflichten, die Werte der Akademie in Bezug auf die Menschenwürde hochzuhalten“, hieß es.

Cosby war vor einigen Tagen wegen sexueller Nötigung verurteilt worden. Er soll im Laufe seiner Karriere zahlreiche Frauen sexuell missbraucht haben. Die Jury sah es als erwiesen an, dass der durch die „Bill Cosby Show“ weltberühmt gewordene Schauspieler 2004 eine damalige Universitätsangestellte gegen ihren Willen mit Tabletten handlungsunfähig gemacht und dann begrapscht hat. Zudem werfen mehr als 60 Frauen Cosby sexuelle Übergriffe vor, die meisten sind jedoch strafrechtlich verjährt.

Ehefrau: Prozess „unfair“
Cosbys Ehefrau Camille meldete sich am Donnerstag erstmals seit dem Urteil per Facebook zu Wort und bezeichnete ihren Ehemann als „unschuldig“, der Prozess sei unfair gewesen.

Von den Vertretern der #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Belästigung wurde das Urteil hingegen naturgemäß als Sieg gefeiert. Die Bewegungen #MeToo und #Time‘sUp waren im vergangenen Herbst in den USA aufgekommen, nachdem Vorwürfe gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein laut wurden. Die Bewegung verbreitete sich rasch über Branchen und Kontinente. Weinstein wurde von der von ihm gegründeten Produktionsfirma entlassen - und im Oktober ebenfalls von der Oscar-Akademie ausgeschlossen.

Polanski gab Sex mit 13-Jähriger zu
Roman Polanski wurde 1977 in den USA wegen Vergewaltigung einer Minderjährigen angeklagt, entging einem Prozess aber, indem er sich nach Europa absetzte. Der Filmemacher hatte damals zugegeben, Sex mit einer 13-Jährigen gehabt zu haben, den Vorwurf einer Vergewaltigung aber zurückgewiesen.

Polanski verbrachte damals 42 Tage unter psychiatrischer Beobachtung und floh aus Angst vor einer längeren Gefängnisstrafe 1978 unmittelbar vor der Urteilsverkündung nach Frankreich. Er betrat die USA seitdem nie wieder.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.