So, 22. Juli 2018

Aufbau-Hit auf Steam

30.04.2018 10:03

„Frostpunk“: Kinderarbeit und Kannibalismus im Eis

Die Steam-Community hat einen neuen Liebling: das Aufbaustrategiespiel „Frostpunk“. Das kürzlich erschienene Spiel aus Polen weckt Erinnerungen an Katastrophenfilme wie „The Day After Tomorrow“ oder „Eis - Wenn die Welt erfriert“ und macht den Spieler zum Chef einer kleinen Kolonie Überlebender in der Eis-Apokalypse - inklusive schwerer Entscheidungen rund um Kinderarbeit oder Kannibalismus. Die Gamer sind entzückt, in den Steam-Verkaufscharts ist „Frostpunk“ gerade ganz oben.

In „Frostpunk“ schlüpft man gewissermaßen in die Rolle des letzten Bürgermeisters auf Erden. Kein beneidenswerter Job, ist es doch seine Aufgabe, mit einfachsten Mitteln das Überleben seiner um eine Wärme spendende Dampfturbine versammelten Untertanen zu sichern.

Das wichtigste Ziel ist nicht etwa der Aufbau einer florierenden Eismetropole, sondern letzten Endes einfach das profane Überleben. Oder wie es der Entwickler formuliert: Es gilt, „die besten Entscheidungen unter den schwersten Umständen zu treffen“.

Kinderarbeit oder Kannibalismus?
Weil Nahrung, Baustoffe und andere Dinge des täglichen Bedarfs in der Eis-Apokalypse eher rar sind, ist der Spieler beim Überlebenskampf seiner Kolonie ständig mit moralischen Fragestellungen konfrontiert.

Kinderarbeit erlauben, damit in der Kolonie mehr weitergeht? Verstorbene zum Wohl der Kolonie zum Nahrungsmittel erklären? Es sind makabre Dinge, mit denen sich der Spieler in „Frostpunk“ herumschlägt. Doch das macht das Survival-Aufbauspiel auch authentisch.

„Frostpunk“ wird sehr positiv aufgenommen
Die Spieler auf Steam schätzen Story und Inszenierung, loben die stimmige Welt, welche die 11 Bit Studios („This War of Mine“) für „Frostpunk“ aufgebaut haben. Auch Grafik und Sound finden Anklang. Der Wiederspielwert halte sich allerdings in Grenzen und auch die spielerische Freiheit sei überschaubar, moniert manch Steam-User.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.