Mo, 18. Juni 2018

Fall Alfie Evans

28.04.2018 09:17

Geräte abgeschaltet: Todkranker Bub gestorben

Das sterbenskranke britische Kleinkind Alfie Evans, dessen Schicksal international Mitgefühl geweckt hatte, ist tot. Der 23 Monate alte Bub sei gestorben, teilten seine Eltern am Samstag in Liverpool mit. Das Beatmungsgerät des Kleinkinds war am Montag abgeschaltet worden. Die Eltern hatten in einem monatelangen Rechtsstreit vergeblich eine Weiterbehandlung ihres unter einer schweren degenerativen Erkrankung leidenden Sohnes gefordert.

Die Ärzte im Kinderspital Alder Hey in Liverpool hatten weitere lebenserhaltende Maßnahmen für sinnlos gehalten, weil ihnen zufolge die Krankheit das Gehirn des Kindes fast vollständig zerstört hatte. Die Mediziner wollten Alfie weiteres Leiden ersparen und ihn deshalb so bald wie möglich sterben lassen. Die Eltern dagegen wollten, dass der Bub so lange wie möglich lebt und in Italien weiter behandelt wird.

Gerichte gaben Ärzten recht
Doch die britischen Gerichte gaben den Ärzten in allen Instanzen Recht. Sie lehnen eine Ausreise Alfies ab. Am Montag wurden die lebenserhaltenden Maßnahmen eingestellt, doch Alfie lebte weiter. Zur Verblüffung der Ärzte atmete der Bub von selbst, wie sein Vater sagte. Die Eltern zogen erneut vor Gericht, am Dienstag wurde der Antrag abgelehnt, auch eine Berufung am Mittwoch scheiterte.

Der Fall von Alfie Evans erinnert an den von Charlie Gard. Der Bub, der einen extrem seltenen Gendefekt hatte, starb im vergangenen Sommer nach monatelangem juristischem Tauziehen in einem Hospiz. Er wurde nur elf Monate alt. Dem Wunsch der Eltern, ihn für eine experimentelle Behandlung in die USA auszufliegen, hatten britische Gerichte bis zuletzt nicht entsprochen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.