Mo, 16. Juli 2018

„Ära des Friedens“

27.04.2018 13:04

Süd- und Nordkorea streben atomare Abrüstung an

Geschichtsträchtige Szenen beim Gipfeltreffen zwischen Nord- und Südkorea: Die beiden Staaten wollen den offiziell noch geltenden Kriegszustand auf der Halbinsel bis zum Ende dieses Jahres beenden. Außerdem streben sie gemeinsam eine „vollständige nukleare Abrüstung“ an, wie Südkoreas Präsident Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in einer gemeinsamen Stellungnahme am Rande ihres historischen Gipfeltreffens im Grenzort Panmunjom am Freitag mitteilten.

Symbolhaltigen Bilder, Umarmungen nach der Unterzeichnung: Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat seinen Willen zu einem kompletten Abbau seines Atomprogramms bekräftigt. Das geht aus der gemeinsamen Erklärung hervor, die Kim und Südkoreas Präsident Moon Jae In am Freitag bei ihrem ersten Gipfel am Grenzort Panmunjom unterschrieben.

„Militärische Spannungen beenden“
Moon sprach von einer „neuen Ära des Friedens“. Süd- und Nordkorea bestätigten in der Erklärung, ihr gemeinsames Ziel sei die Schaffung einer atomwaffenfreien Koreanischen Halbinsel durch „die vollständige Denuklearisierung“. Beide Länder wollen den offiziell noch geltenden Kriegszustand beenden und alle Feindseligkeiten, die Quelle militärischer Spannungen zu Lande, zu Wasser und in der Luft seien, gegen die andere Seite einstellen.

Vom 1. Mai an sollen alle feindseligen Handlungen einschließlich der Lautsprecherdurchsagen an der Grenze und der Verbreitung von Flugblättern in der Demilitarisierten Zone (DMZ) eingestellt werden. „Die DMZ wird in Zukunft praktisch zu einer Friedenszone werden“, heißt es in der Erklärung.

Grenze soll zu „Friedenszone“ werden
Die nach dem Koreakrieg (1950-1953) geschlossene Waffenstillstandsvereinbarung solle bis zum Ende dieses Jahres in einen Friedensvertrag überführt worden, erklärten beide Staatsführer. Ziel sei eine Vereinbarung über einen dauerhaften und stabilen Frieden. Zudem wollen sie ihre Armeen verkleinern, feindliche Handlungen unterlassen und ihre schwer befestigte Grenze zu einer „Friedenszone“ umbauen. Außerdem streben sie multilaterale Gespräche mit anderen Ländern an, darunter den USA.

Wiederaufnahme gemeinsamer Projekte
Süd- und Nordkorea wollten aktiv zusammenarbeiten, um ein dauerhaftes Friedenssystem aufzubauen, heißt es in der Erklärung weiter. Die Einrichtung eines Friedenssystems sei eine historische Aufgabe, die nicht mehr aufgeschoben werden könne. „Wir erklären, dass kein Krieg mehr auf der Koreanischen Halbinsel ausbrechen wird.“ Beide Seiten einigten sich auch auf die Wiederaufnahme gemeinsamer humanitärer Projekte wie die Treffen von durch den Krieg auseinandergerissenen Familien.

Als erster nordkoreanischer Führer seit dem Ende des Koreakriegs hatte Kim für den Gipfel die Grenze überquert und südkoreanischen Boden betreten. Im Herbst will Moon Kim in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang besuchen.

Russland und Japan begrüßen alle weiteren Schritte
Russland und Japan zeigten sich über das Ergebnis des Treffens erfreut. Das russische Präsidialamt erklärte, der Gipfel sei „eine sehr positive Entwicklung“. Russland werde alle weiteren Schritte begrüßen, um die Spannungen zu verringern, wie ein geplantes Treffen von US-Präsident Donald Trump mit Kim.

Auch Japans Ministerpräsident Shinzo Abe begrüßte das Gipfelergebnis. Er erwarte von Nordkorea, nun konkrete Schritte zu gehen, hieß es am Freitag.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Entscheidung da!
Wr. Neustadt abgewiesen! Zweite Liga ist Realität
Fußball National
Zagreb-Ausnahmezustand
Rechtsrocker feiert mit Kroaten-Stars im Team-Bus!
Fußball International
„Bin oft heiser“
Doskozil muss an Stimmbändern operiert werden
Österreich
„Einmal in 100 Jahren“
Wolgograd-Erdrutsch! Schwere Schäden am Stadion
Fußball International
Mit Benzin übergossen
Obersteirer wollte Ex-Freundin anzünden
Steiermark
Weltmeister-Land ruft
Transfer-Hammer! Wechselt Caleta-Car zu Marseille?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.