Do, 21. Juni 2018

Rapid-Spieler leidet

18.04.2018 12:26

Mocinic: Vom Rekordeinkauf zum ewigen „Patienten“

„Ich will nur wieder gesund werden, schmerzfrei Fußball spielen.“ Die Leiden des Ivan Mocinic - sie gehen weiter! Seit Dezember 2016 (!) hat der Kroate für Rapids Profis kein Pflichtspiel mehr absolviert. Und jetzt - nach zahlreichen Knieoperationen - hängt der 24-Jährige wieder am Tropf. (Oben im Video sehen Sie Rapids Kantersieg im Derby!)

„Ich bin täglich im Spital, bekomme Infusionen“, erzählt Mocinic. Weil in den letzten Wochen wieder vermehrt Schmerzen aufgetreten sind. „Aber die Ärzte sind positiv gestimmt“, berichtet Rapids Sportchef Fredy Bickel. „Es scheint nur noch am Knorpel zu liegen.“ Das Problem scheint endlich erkannt - ein Lichtblick.

Denn auch Mocinic begann schon zu zweifeln: „Natürlich gab es Situationen, in denen du dir denkst, dass es keinen Sinn mehr macht, es besser wäre, aufzuhören. Aber dann kämpfst du einfach weiter. Ich liebe Fußball, das ist mein Leben.“ Weshalb der Mittelfeld-Spieler, der im Sommer 2016 für 2,5 Millionen Euro kam, Rapids Rekordeinkauf wurde, nicht resigniert.

Klar ist, dass Rapid Mocinic, der Vertrag bis 2020 hat, nicht fallen lässt: „Wenn es gesundheitlich geht, ist es unsere Verantwortung, ihn wieder heranzuführen“, sagt Bickel. „Nur wenn es für die erste Mannschaft nicht mehr reichen sollte, müssen wir uns was überlegen.“ Woran der Kroate nicht denkt: „Ich bin Rapid für die Unterstützung unglaublich dankbar. Es tut mir weh, dass ich hier noch nicht zeigen konnte, was ich drauf habe. Das geht aber nur fit und schmerzfrei.“

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.