So, 22. Juli 2018

Glatter Freispruch

17.04.2018 15:54

Leitgeb: Eine Villa und 12 verlorene Lebensjahre

„Der Untergang der Immofinanz war auch meiner“, beklagte Ronald Leitgeb bei seinem Untreue-Prozess in Wien seinen Karriere-Einbruch. Das Prestige-Projekt des Sportmanagers, die „Villa Esmara“ in Monaco, scheiterte. Ohne seine Mitschuld - glatter Freispruch!

Der internationale Sportmanager (Anwalt: Thomas Kralik) spricht von Karriere-Einbruch und verlorenen Lebensjahren: „Früher hatte ich mindestens 20 Vorträge pro Jahr!“ Von der persönlichen Schmach ganz zu schweigen: „Ich stehe da, als hätte ich die Immofinanz mit einer Waffe überfallen.“

Die „Villa Esmara“ in Monaco sollte ein internationales Trainingszentrum für Spitzensportler werden, Leitgeb hatte sie von der Immofinanz gemietet. Für die baufällige Immobilie zahlte Leitgeb zuerst weniger, dann keine Miete mehr. Aber er wickelte den Verkauf ab und bekam Provision - und die Immofinanz einen Gewinn! Jetzt, nach jahrelangem Prozess, der glatte Freispruch: „Es gab nicht die Spur strafbaren Verhaltens“, so Richterin Caroline Csarmann.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.