Fr, 15. Dezember 2017

Immofinanz-Prozess

03.05.2017 19:54

OGH hob Untreue-Urteil gegen Manager Leitgeb auf

"Getrickst" haben soll Sportmanager Ronald Leitgeb beim Verkauf eines Fitness-Projekts in Monaco und wurde vom Erstgericht zu 20 Monaten bedingter Haft verurteilt. Dieses Urteil hob nun der Oberste Gerichtshof auf. Um "inhaltliche Nachteile für den Angeklagten zu vermeiden", kommt es zur Neuauflage.

Zwei Monate lang wurde zäh verhandelt, dann wurde Ronnie Leitgeb verurteilt. Er habe der Immofinanz, die das Projekt in Monte Carlo finanzierte, einen - theoretischen - Schaden zugefügt, weil er nur reduzierte Miete wegen Baumängeln bezahlt hatte.

Die "Villa Esmara" wurde letztlich verkauft, für die Immofinanz blieb sogar ein kleiner Gewinn. Trotzdem wurde Leitgeb wegen Untreue verurteilt, die Immofinanz-Managerriege freigesprochen.

OGH: Forderung auf Mietzinsreduktion berechtigt
Dagegen berief Leitgeb-Anwalt Thomas Kralik sofort, der Oberste Gerichtshof gab ihm nun recht. Auf acht Seiten legt der Senat unter Hans Valentin Schroll klar, dass die Forderung auf Mietzinsreduktion wohl berechtigt war. Auch dass die entlastenden Aussagen des späteren Käufers nicht gewürdigt wurden, missfiel dem OGH.

Am Donnerstag hätte in der Causa in Wien gegen Ex-Immofinanz-Chef Karl Petrikovics verhandelt werden sollen. Dieser Prozess wurde abberaumt.

Gabriela Gödel, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden