Fr, 21. September 2018

FPÖ-Postings im Web

14.04.2018 06:00

Rassismus-Attacken gegen Wiener Vize-Bezirkschefin

Mareille Ngosso will als neue Vize-Bezirkschefin der Wiener City, wie berichtet, den 1. Bezirk für die SPÖ erobern. Die Ärztin, die im Alter von drei Jahren aus dem Kongo flüchten musste, wird im Netz nun mit rassistischen Postings konfrontiert - auch aus FPÖ-Kreisen.

„Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob ich noch weiß, welche Wurzeln und Identität meine Heimatstadt hat“, postete FPÖ-Mann Robert Lizar auf Facebook. Die Tiroler FPÖ-Abgeordnete und Frauenchefin Evelyn Achhorner stellte gar die Frage „Frau oder Mann?“ ins Netz. Andere User wünschten Ngosso „in den Dschungel“ und zum „Bananenpflücken“ nach Afrika.

„Nicht rassistisch gemeint“
Im Laufe des Tages postete Achhorner dann eine „Klarstellung“ zu ihrer ursprünglichen Aussage. Sie habe das nicht rassistisch gemeint und habe daran „nichts vewerfliches“ (sic!) gefunden.

Weniger Airbnb, mehr Kassenärzte
Ngosso, die u. a. angekündigt hatte, die Wiener City in ihrer Weltoffenheit bestärken zu wollen, hat sich zu den Anfeindungen bislang nicht geäußert. Die Wienerin will stattdessen Beachtung für ihre Polit-Ziele: So sollen etwa Airbnb-Wohnungen reduziert 
und die Zahl der Kassenärzte erhöht werden.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung und krone.at

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.