Do, 20. September 2018

Regierungspläne

07.04.2018 19:30

Sorgen um das UKH Kalwang

Die mögliche Auflösung der AUVA durch die Bundesregierung sorgt in der Region Palten-Liesingtal für Sorgenfalten. Kalwang ist neben Graz einer von zwei steirischen Unfallkrankenhaus-Standorten. Die SP schlägt Alarm, die FP beruhigt.

Stand in den vergangenen Jahren immer wieder eine Verlegung nach Bruck im Raum, so befürchtet man nun, dem von der Politik geforderten Sparstift zum Opfer zu fallen. Die steirische FPÖ - sie stellt mit Beate Hartinger-Klein die zuständige Gesundheitsministerin - beruhigt: „Es wird in keinster Weise daran gedacht, Krankenhäuser und Rehabilitationszentren (wie in Tobelbad, Anm.) zu schließen.“ Dass gerade die SPÖ Alarm schlägt, sei ein „parteipolitischer Beißreflex“ und „Panikmache“. Allerdings gibt’s auch aus der VP einige kritische Stimmen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.