So, 21. Oktober 2018

Handel mit LSD & Co

31.03.2018 10:15

Polizei ließ Drogenbande auffliegen

Regen Suchtgifthandel trieben fünf junge Dealer vorwiegend in den Bezirken Neusiedl und Bruck an der Leitha (NÖ). In wenigen Monaten setzten sie 260.000 € um. Burgenländische Fahnder sprengten jetzt den Drogenring.

Ein weit verzweigtes Netzwerk hatte die Dealerbande aufgebaut. Abnehmer aus dem Burgenland über Niederösterreich und die Bundeshauptstadt bis Oberösterreich wurden beliefert. Die Fäden in der Ostregion zogen ein Deutscher (20), der im Bezirk Neusiedl wohnte, und eine Polin (19) aus Wien. Seit Herbst 2017 sollen sie Süchtige mit sechs Kilo Cannabisblüten und 2,4 Kilo Speed-Pillen versorgt haben. Als Komplize fungierte ein 19-Jähriger aus St. Pölten. Laut den Fahndern habe er drei Kilo Speed, 400 Gramm Cannabisblüten, 75 LSD-Trips und 82 Stück Ecstasy in Umlauf gebracht. Auch Ketamin - ein Anästhesiemittel, das in der Human- und Tiermedizin eingesetzt wird - hatte der junge Mann vertrieben.

„Die drei Männer und die 19-Jährige wurden in die Justizanstalt eingeliefert. Die 18-Jährige wird beim Staatsanwalt angezeigt“, so Polizeisprecher Gerald Pangl.

Die Spur des Dealer-Trios führte die Beamten des Bezirkspolizeikommandos in Neusiedl weiters zu einem 20-Jährigen aus Linz (OÖ) und dessen Freundin (18) aus dem Bezirk Tulln (NÖ). Auch diesem Pärchen legten die Ermittler das Handwerk.

Karl Grammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.