Mo, 23. Juli 2018

Drogen-Hotspot

28.03.2018 08:56

Hessenpark-Neugestaltung weit teurer als geplant

Die Negativschlagzeilen rund um den Hessenpark reißen nicht ab! Selbst in der kälteren Jahreszeit, wo Messerstechereien und Raufereien seltener sind, hagelte es zuletzt bei Schwerpunktaktionen gegen den Suchtgifthandel wieder Anzeigen und Festnahmen. Nicht nur deshalb steht nun der geplante Umbau zur Diskussion!

Der Hessenpark. Er ist der Problem-Park in Linz, neben Hinsenkampplatz und Panulipark einer der drei Drogen-Hotspots der Stadt. Vor allem in der warmen Jahreszeit bringt das Klientel, das sich dort angesiedelt hat, die Anwohner rundherum beinahe täglich durch lautstarkes Grölen oder Streiten um ihren Schlaf. Da ist es wenig verwunderlich, dass die Menschen dort eine Veränderung herbeisehnen.

Nicht nur deshalb hat auch die Politik schon vor längerer Zeit beschlossen, die Grünfläche im Stadtkern aufzuhübschen. Im Herbst erhielt „Raumposition“, ein Wiener Stadtplanungsbüro, den Zuschlag für die Neugestaltung. Damals ließ VP-Stadtvize Bernhard Baier wissen, dass für die Planung 25.000 Euro und für die Realisierung zwischen 700.000 und 800.000 Euro veranschlagt wurden. Zahlen, die für Interessierte, die vor zwei Wochen der Präsentation der Gestaltungspläne beiwohnten, doch etwas hoch erschienen.

500.000 Euro mehr als veranschlagt
Doch es kommt noch besser: Wie die „Krone“ nun erfuhr, kam bei der Stadtklausur letzte Woche auf den Tisch, dass die Neugestaltung wohl bis zu 1,2 Millionen Euro verschlingen wird – neue WC-Anlagen noch gar nicht eingerechnet. Angesichts des Umstandes, dass sich die Problem-Gruppierungen aus ihrem „Wohnzimmer“ nur ungern vertreiben lassen wollen, stellt sich die Frage, ob es das wert ist. 

Mario Ruhmanseder
Mario Ruhmanseder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.