Mi, 20. März 2019
24.10.2009 12:06

Zwei Schock-Unfälle

Tiroler Autolenkerin Hunderte Meter von Lkw mitgeschleift

Zwei schreckliche Verkehrsunfälle auf der A12 schockieren Tirol. Am Freitagnachmittag raste ein 27-jähriger Kraftfahrer aus Salzburg mit voller Wucht gegen den Lkw vor ihm (Foto). Am Freitagabend ist eine Autofahrerin auf der Inntalautobahn von einem Lkw mehrere 100 Meter mitgeschleift worden.

Der Auffahrunfall zweier Lkw auf der A12 bei Innsbruck endete am Freitagnachmittag mit einem Schwerverletzten. Der 27-jährige Kraftfahrer aus Salzburg bemerkte zu spät, dass der 40 Tonnen schwere Sattelschlepper vor ihm wegen eines Staus abgebremst hatte.

Er krachte mit voller Wucht mit seinem Lkw gegen den riesigen Lastwagen vor sich. Der 57-jährige Lenker des Sattelschleppers hörte nur plötzlich einen lauten Knall und es versetzte ihn trotz der mächtigen 40 Tonnen seines Lkw ein ganzes Stück nach vorne.

Weitere Bilder von der Unfallstelle findest du in der Infobox!

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerkabine des hinteren Lastwagens vollständig demoliert. Und der 27-Jährige wurde darin eingeklemmt. Er musste mit der Bergeschere aus dem Wrack geschnitten werden, bevor er schwer verletzt in die Klinik nach Innsbruck eingeliefert werden konnte. Der Lenker des Sattelschleppers blieb unverletzt.

Durch den Unfall war die A12 für drei Stunden wegen Aufräumarbeiten gesperrt. Es bildeten sich kilometerlange Staus.

Autolenkerin mehrere 100 Meter mitgeschleift
Schon kurze Zeit später kam es auf der A12 zum nächsten grauenvollen Verkehrsunfall: Eine Autofahrerin wurde mehrere 100 Meter weit von einem Lkw mitgeschleift. Der Lenker hatte die 39-Jährige während eines Überholmanövers im Bereich einer Baustelle übersehen, weil sich das Auto im toten Winkel befand.

Die Frau blieb unverletzt, ihr Fahrzeug kam aber quer zur Fahrbahn zum Stillstand und blockierte die gesamte Richtungsfahrbahn. Noch mehr Staus waren die Folge. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens reichten sie bis zur Brennerautobahn (A13) auf der Höhe Zenzenhof zurück und lösten sich erst gegen 20 Uhr auf.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Traurige Gewissheit
Vermisster Schauspieler tot in Wald aufgefunden
Niederösterreich
Talk mit Katia Wagner
„Facebook verdient an Hasstätern eine Menge“
Österreich
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Politik
Des Gegners Teamchef
Siegloser Polen-„Prinz“ Brzeczek steht unter Druck
Fußball International
Digitale Trends
Elektrisch rollen und rocken mit dem E-Scooter
Digitale Trends

Newsletter