Mi, 18. Juli 2018

Interaktiver Musiktag

25.03.2018 08:30

Ein Blick hinter die Orchester-Kulissen

Kleine Instrumente selber basteln und ausmalen, sich als Dirigent versuchen und zur Krönung ein Konzert sehen – das alles erlebten Kinder und ihre Eltern am Samstag im Orchesterhaus im Stadtteil Nonntal.

„Wir wollen Menschen, die sonst nichts mit Klassik zu tun haben zeigen, was dahinter steckt“, erklärte Julian Siponen vom Mozarteumorchester Salzburg der „Krone“, was hinter der Idee des interaktiven Musiknachmittags steckt.

Dieser fand am Samstag erstmals im Orchesterhaus im Nonntal statt. „Ein ähnliches Konzert hatten wir im Vorjahr in der Volksschule Parsch.  Jedoch nur mit vier Bläsern und nicht mit dem gesamten Orchester“, hebt Siponen hervor.

Die Spannung vor dem Konzert stieg bei den zahlreich erschienenen Kids ins Unermessliche. Um die Wartezeit zu verkürzen, wurden die Buntstifte in die Hand genommen und Instrumente ausgemalt.

Um 15 Uhr war es so weit. Philip Haas, Musikvermittler des Mozarteumorchesters, hat gemeinsam mit Robin Davies, Kapellmeister des Landestheaters, einen ganz eigenen Zugang zu der Ouvertüre aus der Oper „Wilhelm Tell“ gewonnen. Als Haas die Bühne betrat, verwandelte sich das Bild in einen interaktiven Wettstreit der Orchesterinstrumente. Denn der Trompeter hat verschlafen und kommt zu spät zum Konzert. In der Eile hat er sogar vergessen wie sein Instrument funktioniert. Auf der Suche nach seinem verschwundenen Ton bemerkt er, dass alle Instrumente mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen haben. Schafft er es noch rechtzeitig zum Auftritt, die Trompete wieder zum Klingen zu bringen?

Kindgerecht erzählte Philip Haas, selbst Trompeter im Bläserensemble „Federspiel“, die Geschichte des ursprünglich anspruchsvollen Stücks. Danach durften die kleinen Klassik-Fans Instrumente an zwölf Stationen testen.

Sandra Aigner
Sandra Aigner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.