Mi, 20. März 2019
22.10.2009 18:19

Feinstaub-Belastung

Klagenfurt drohen schon bald Straßensperren

Viel Staub wirbelt der Vorstoß von Umweltstadträtin Andrea Wulz auf. Die Klagenfurterin Grün-Politikern möchte bei zu hoher Feinstaubbelastung verstärkt Straßensperren einsetzen. Davon wäre unter anderem die Völkermarkter Straße - die große Einzugsstraße im Osten der Landeshauptstadt - betroffen. Mit dieser Idee scheint Wulz allerdings alleine in der Regierung...

Das Maßnahmenpaket gegen die schädlichen Kleinstpartikel ist klar: Werden an fünf aufeinanderfolgenden oder 35 Tagen im Jahr die Grenzwerte überschritten, müssen Straßen gesperrt werden. Mit ihrem Vorstoß, dies rigoroser zu verfolgen, stößt die Umweltreferentin Andrea Wulz aber auf Ablehnung innerhalb der Stadtregierung.

Scheider: "Problem wird nur verlagert"
Ein gespaltenes Verhältnis hat Bürgermeister Christian Scheider (BZÖ) zu den Straßensperren: "Meiner Meinung nach wird das Problem dadurch nur in engere Straßen verlagert und es kommt zu Staus."

Vizebürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) ist "gegen die Sperre. Die Maßnahme wurde damals nur ins Paket mit aufgenommen, während der Ring ausgebaut wurde. Jetzt hat sie keine Relevanz mehr". Eine ganzjährige Umleitung des Durchzugsverkehrs beim Neuen Platz würde mehr Erfolg bringen. "Dadurch könnten neun Feinstaubtage eingespart und auch der Stickstoffdioxidwert gesenkt werden."

Ein klares "Nein" zur kommt vom Verkehrsreferenten Peter Steinkellner (ÖVP): "Besser ist es den Verkehr flüssig zu halten. Dadurch wird die Belastung geringer gehalten." Steinkellner fordert außerdem aktuelle Messwerte, damit konkrete Maßnahmen ausgearbeitet werden können.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
1:1 gegen Serbien
Deutschland stolpert ins Länderspieljahr 2019
Fußball International
Nicht verschüttet
Gatte gleich von zwei Lawinen in Tiefe gerissen
Oberösterreich
Traurige Gewissheit
Vermisster Schauspieler tot in Wald aufgefunden
Niederösterreich
Talk mit Katia Wagner
„Facebook verdient an Hasstätern eine Menge“
Österreich
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Politik

Newsletter