So, 21. Oktober 2018

Bruder in Lebensgefahr

15.03.2018 10:57

Psychische Probleme als Grund für Messerattacke

Nach dem schockierenden Messerangriff unter Brüdern in Niederösterreich - ein 16-Jähriger hatte ein Klappmesser gezückt und damit auf den ein Jahr Älteren eingestochen - kämpft der 17-Jährige nach wie vor im Krankenhaus um sein Leben. Der Jugendliche war nach der Einlieferung ins Spital umgehend notoperiert worden. Sein Bruder zeigte sich laut Polizei geständig, die Schreckenstat begangen zu haben. Er sitzt derzeit in der Justizanstalt Wiener Neustadt. Mittlerweile dürfte auch der Grund für den Messerangriff feststehen: Laut Polizei leidet der Jugendliche unter psychischen Problemen.

Zur Messerattacke war es am Mittwochnachmittag in Matzendorf-Hölles im Bezirk Wiener Neustadt gekommen. 

Stiche in Rücken und Bauch
Wie der arbeitslose Österreicher gegenüber der Polizei gestand, habe er den 17-Jährigen gegen 13.30 Uhr mit einem Klappmesser im Elternhaus attackiert, als der Ältere von der Schule nach Hause kam. „Der Angriff erfolgte ohne Vorwarnung“, teilte die Exekutive mit. Der Jugendliche erlitt mehrere Stiche in den Rücken und in den Bauch. Das Opfer konnte sich noch ins Freie retten und durch laute Hilfeschreie die Nachbarn alarmieren. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der 17-Jährige ins SMZ Ost nach Wien geflogen und sofort notoperiert. Es bestehe Lebensgefahr, hieß es.

Der 16-Jährige flüchtete durch ein Dachfenster ins Freie und stellte sich kurze Zeit später der Polizei. Zum Tatzeitpunkt waren die Geschwister alleine im Haus gewesen.

16-Jähriger leidet an Gewaltfantasien
Wie Polizeisprecher Johann Baumschlager am Donnerstagvormittag berichtete, sei mittlerweile auch der Grund für die Bluttat bekannt: Der Jugendliche leidet offenbar an psychischen Problemen und dürfte seit geraumer Zeit Gewaltfantasien haben. Einen Streit vor der Tat gab es demnach nicht. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.