Do, 19. Juli 2018

Machtkampf in der CSU

03.03.2018 10:59

Horst Seehofer fühlt sich „ordentlich demontiert“

Der scheidende bayrische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat ein bitteres Fazit des Machtkampfs in seiner Partei gezogen. Er sei von Parteikollegen „ordentlich demontiert worden“, sagte Seehofer am Samstag der „Süddeutschen Zeitung“ kurz vor seinem geplanten Wechsel nach Berlin.

Seehofer sprach von „etlichen Bösartigkeiten“ und ließ Enttäuschung über fehlende Anerkennung in der eigenen Partei durchblicken: „Sie können eine Partei retten, Sie können sie nach oben führen, aber Sie werden nicht erleben, dass letzten Endes dafür Dankbarkeit herrscht.“

Querschüsse aus der eigenen Partei
Auf die Querschüsse von Parteikollegen führte Seehofer, der Mitte Dezember trotz Verlusten bei der Bundestagswahl als CDU-Chef wiedergewählt worden war, auch seine sinkenden persönlichen Zustimmungswerte zurück. Nach langem innerparteilichen Ringen hatte sich Seehofer bereit erklärt, das Amt des Ministerpräsidenten an seinen Rivalen Markus Söder abzugeben und als Innenminister nach Berlin zu wechseln. Parteichef will er vorerst bleiben.

Dass er das Regierungsamt in Bayern ausgerechnet an Söder abgeben muss, schmerze ihn aber „überhaupt nicht“, beteuerte Seehofer nun. Der Vorschlag, Söder die Spitzenkandidatur für die Landtagswahl im Herbst anzutragen, sei von ihm selbst gekommen - „ohne dass ihn mir jemand abgepresst hat“.

„Fühle mich fit und bin motiviert“
Als Fehler betrachte er es inzwischen allerdings, dass er bereits 2013 gesagt hatte, 2018 als Ministerpräsident aufhören zu wollen. „Da konnte ich meinen Busenfreunden schlecht etwas entgegnen, wenn sie gesagt haben: Du darfst dich nicht beschweren, wenn sich jemand mit deiner Nachfolge beschäftigt“, sagte Seehofer. Zu seiner eigenen Zukunft als deutscher Innenminister sagte er: „Ich fühle mich fit und ich bin motiviert.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.