Do, 16. August 2018

Causa Volksbegehren

01.03.2018 05:00

Unterschrift verwehrt: Nicht der erste Fehler!

Nach der Abweisung mehrerer Bürger in Zwettl an der Rodl in Oberösterreich, die im Gemeindeamt eine Unterstützungserklärung für ein Volksbegehren unterzeichnen wollten, ist der Bürgermeister nun um Schadensbegrenzung bemüht. Wie die „Krone“ erfuhr, soll es aber schon in der Vergangenheit zu haarsträubenden Fehlinformationen gekommen sein.

„Ich kann ausschließen, dass meine Mitarbeiter mutwillig Fehlinformationen erteilt und Bürger weggeschickt haben – dabei kann es sich wirklich nur um ein Missverständnis gehandelt haben“, sagt Zwettls Bürgermeister Roland Maureder (VP). Das Ehepaar Michaela und Rainer Lenzenweger durfte am 16. Februar im Zwettler Gemeindamt lediglich das „Don’t Smoke“-Volksbegehren unterstützen. „Für das Frauen-Volksbegehren gibt es schon genug Unterschriften“, hatte eine Mitarbeiterin erklärt.

Zweistellige Zahl
Kein Einzelfall, wie „Krone“-Recherchen zeigen. Es dürfte eine zweistellige Zahl an Abgewiesenen geben. Auch in der Vergangenheit soll es schon ähnlich haarsträubende Auskünfte gegeben haben. „Ein naher Verwandter hat 2016 eine Unterstützungserklärung für die Präsidentschaftskandidatur von Alexander Van der Bellen unterschrieben. Damals ist ihm von einem Gemeindemitarbeiter erklärt worden, dass er später am Wahlgang nicht mehr teilzunehmen braucht, weil seine Unterstützungserklärung ohnehin als Stimme gewertet wird“, berichtet die grüne Gemeinderätin Renate Scherhorst.

Bürgermeister informiert via Gemeindepost
Bürgermeister Maureder hat noch am Mittwoch via Gemeindepost die Bürger informiert, dass sie noch jede Möglichkeit hätten, Unterstützungserklärungen für die aufliegenden Volksbegehren zu unterschreiben.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.