Mo, 18. Juni 2018

Löschung angedroht

21.02.2018 12:32

FPÖ-kritische Facebook-Seite stellt Betrieb ein

Die FPÖ-kritische Facebook-Seite "Stoppt Rechtspopulisten" hat angekündigt, ihren Betrieb einzustellen. Grund dafür ist die von Facebook angedrohte Löschung der Seite. Um diese zu verhindern, haben die Administratoren alle bisherigen Beiträge gelöscht. Auch andere FPÖ-kritische Seiten wie zum Beispiel "FPÖ Fails" und "Blutgruppe HC Negativ" waren in den letzen Monaten mit ähnlichen Problemen konfrontiert, nachdem sie von Facebook-Usern beim amerikanischen Unternehmen gemeldet wurden.

"Schluss. Aus. Vorbei." So beginnen die Administratoren der Seite ihre Ankündigung, Abschied zu nehmen. "Facebook hat uns schon mehrmals verwarnt, und wir haben keine Lust mehr, uns weiterhin schikanieren zu lassen. Unsere kritischen Meldungen sind den rechten Kräften in unserem Land ein Dorn im Auge." Man versuche sie "mundtot zu machen", indem man die Seite sperrt.

"Werden nicht kampflos aufgeben"
Man könne den Fans jedoch versichern, nicht kampfos aufzugeben, heißt es weiter. "Wir haben alle Beiträge auf unserer Seite gelöscht, um eine Sperre vielleicht abwenden zu können." Dennoch wolle man sich nicht "leise und gefügig" machen lassen. Daher wird aufgerufen, den Beitrag zu Teilen und Freunden zu zeigen, damit 50.000 Menschen erreicht werden können, "die sich klar gegen die Pläne der populistischen ÖVP-FPÖ Regierung stellen".

Seit Juni 2015 hat die Seite 22.500 Fans angesammelt, nun wollen die Betreiber noch ein letztes Zeichen setzen: "Setzen WIR GEMEINSAM ein Zeichen bis wir 50.000 sind. Gemeinsam schaffen wir das!"

Thomas Zeitelberger
Thomas Zeitelberger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.