Mi, 18. Juli 2018

Sorgen nach Testspiel

31.01.2018 09:43

Bangen um Dabbur: Salzburgs Toptorjäger im Spital!

Meister Salzburg gewann den letzten Test vorm Frühjahrsauftakt gegen Anif mit 4:1. Trotz geglückter Generalprobe war man im Lager der Bullen besorgt. Stürmer Munas Dabbur verletzte sich und wurde noch während des Spiels ins Krankenhaus gebracht. Dafür könnte Duje Caleta-Car fürs Duell gegen die Admira fit werden.

Das sah gar nicht gut aus! Munas Dabbur, mit zwölf Treffern Führender der Torjägerliste, verletzte sich im letzten Test vor dem Frühjahrsstart am Samstag gegen die Admira, verließ den Platz beim 4:1-Sieg gegen Anif – die Treffer erzielten Daka, Minamino, Hwang, Szoboszlai sowie Hödl – gestützt von einem Betreuer. Noch während das Spiel lief, wurde der Israeli ins Krankenhaus gebracht. „Hoffentlich hat sich Munas nichts Schlimmeres getan“, war Salzburg-Coach Marco Rose naturgemäß besorgt.

Dabbur klagte über starke Schmerzen in der Schulter. „Wir müssen jetzt abwarten, was da rauskommt“, bangte der Trainer um seinen torgefährlichsten Spieler.

Ansonsten sah Rose bei der Generalprobe gegen mutig agierende Anifer eine ansprechende Leistung seiner Jungs. Diese erspielten sich vor den Augen des Ex-Bullen Martin Hinteregger zahlreiche Chancen, doch erst im Schlussdrittel – gespielt wurden 3 x 30 Minuten – wussten sie diese auch zu nutzen. „Wir hätten ein paar Tore mehr machen können, haben uns aber viele Chancen erspielt und nicht viele zugelassen“, resümierte der 41-Jährige positiv.

Im Schlussdrittel testete er erneut das 3-4-3-System. „In den ersten fünf Minuten hatten wir Probleme. Danach wurde es besser. Es war gut zu sehen, dass wir auch in dieser Grundordnung Tore schießen können.“

Nicht dabei waren Rzatkowski, dessen Wechsel in den nächsten Tagen fixiert werden soll, Pongracic, Gulbrandsen, Meisl und Caleta-Car. Letzterer laboriert an Adduktorenproblemen, soll aber bis Samstag fit werden. „Die medizinische Abteilung hat unglaublich gute Arbeit geleistet“, lobte Rose.

Abgang bei Sociedad
Einen prominenten Abgang hatte Real Sociedad zu vermelden: Stammverteidiger Inigo Martinez kehrte Salzburgs Europa-League-Gegner den Rücken und heuerte für die festgeschriebene Ablösesumme von 32 Millionen Euro beim Ligarivalen Athletic Bilbao an.

Christoph Nister, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.