Mo, 23. Juli 2018

Kinderporno-Skandal

31.01.2018 08:05

„Glee“-Star Mark Salling tot aufgefunden

In der Fernsehserie "Glee" war er der wortkarge Footballspieler "Puck": US-Schauspieler Mark Salling (35), der zuletzt wegen des Besitzes von Kinderpornografie vor Gericht stand, ist tot. Salling sei am frühen Dienstagmorgen gestorben, teilte sein Anwalt Michael Proctor der US-Zeitschrift "People" mit.

"Ich kann bestätigen, dass Mark Selling heute Morgen verstorben ist", heißt es in Michael J. Proctors Erklärung. "Mark war ein sensibler und liebevoller Mensch, eine Person von großer Kreativität, die sein Bestes versuchte, seine großen Fehler und Fehlurteilungen wiedergutzumachen." Zur Todesursache machte der Anwalt keine Angaben. Wie "TMZ" unter Berufung auf die Polizei jedoch berichtet, gebe es Hinweise auf einen Suizid des Schauspielers.

Salling drohten vier bis sieben Jahre Haft
Salling hatte sich im Dezember wegen Besitzes von Kinderpornografie vor Gericht schuldig bekannt. Das Strafmaß gegen den Schauspieler sollte Anfang März verkündet werden. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft drohten ihm vier bis sieben Jahre Haft.

Der Schauspieler war im Dezember 2015 festgenommen worden. Laut Staatsanwaltschaft hatten die Ermittler Tausende pornografische Fotos und Videos von Minderjährigen auf einem Computer und auf anderen Geräten in seiner Wohnung gefunden.

Es ist nicht der erste Todesfall in der "Glee"-Crew. Sallings Kollege Cory Monteith - er spielte die Rolle Finn Hudson - war im Juli 2013 mit nur 31 Jahren tot in einem Hotel im kanadischen Vancouver gefunden worden. Bei der Autopsie hatten Gerichtsmediziner einen tödlichen Mix aus Alkohol und Drogen entdeckt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.