26.01.2018 11:28 |

Torwart-Ikone wird 40

Buffon: "Werde WM-Aus bis zum Lebensende bereuen“

Es hätte ein grandioses Jahr werden können für Gianluigi Buffon. Er hätte als erster Fußballer in der Geschichte zu seiner sechsten Weltmeisterschaft fahren können. Doch die WM in Russland 2018 wird für Italiens Torhüter-Legende für immer eine Wunde bleiben. Wenn "Super-Gigi" am Sonntag 40 Jahre alt wird, kann ihm eines niemand mehr schenken: eine Teilnahme bei der kommenden WM.

Buffon war der Erste, der nach dem Ausscheiden Italiens in der WM-Qualifikation gegen Schweden die Konsequenz zog: Der 1,92-Meter-Mann von Juventus Turin trat tränenreich als Kapitän der Nationalmannschaft ab. Dass er in Russland nicht dabei sein kann - was der Höhe- und zugleich Schlusspunkt seiner Karriere hätte werden können - schmerzt besonders.

"Das Schlimmste kommt noch im nächsten Juni. Ich hoffe, dass ich beim Anpfiff zum Eröffnungsspiel bereits mit meinem Schnorchel unter Wasser bin, irgendwo - und eineinhalb Monate lang nicht mehr auftauche", sagte Buffon dem deutschen Magazin "Der Spiegel". Das Ausscheiden gegen Schweden werde er "bis zum Lebensende bereuen". Seinem Ansehen tat die Schmach jedoch keinen Abbruch.

Nicht nur in Italien wird der in Carrara in der Toskana geborene Sohn einer Diskuswerferin und eines Gewichthebers als Führungsfigur und Weltklasse-Torhüter verehrt. In einer Umfrage unter italienischen Studenten gaben die meisten sogar Buffon als ihr Berufsvorbild an - noch vor Amazon-Gründer Jeff Bezos und Google-Chef Larry Page.

Seine Höhen und Tiefen
Buffon hat mehr als 1.000 Pflichtspiele und 175 Länderspiele absolviert, er wurde im Dauer-Wettstreit mit dem Deutschen Manuel Neuer und dem Spanier Iker Casillas fünf Mal Welttorhüter des Jahres. Er hat Depressionen genauso überstanden wie schwere Rückenverletzungen. Er hat Skandale und Skandälchen ausgestanden und war bei einigen der prägendsten Momente der Fußballgeschichte dabei.

WM-Titel sein größter Triumph
Seinen größten Triumph feierte Buffon mit dem WM-Titel 2006 in Berlin. Danach kam jedoch der Nackenschlag: Juventus wurde wegen eines Wettskandals zum Abstieg in die Serie B verdonnert. Außerdem wurden den Turinern zwei Meistertitel aberkannt. Buffon blieb Italiens Rekordmeister, bei dem er seit 17 Jahren spielt, dennoch treu.

Zukunft offen
Im Sommer soll nun Schluss sein - oder auch nicht. Seinen mit Saisonende auslaufenden Vertrag hat Buffon bis dato nicht verlängert. Bisher wurde erwartet, dass sein Karriereende vor der Tür steht. Gegenüber der Zeitung "La Repubblica" gab Buffon am Freitag jedoch bekannt, dass er mit Club-Chef Andrea Agnelli darüber noch sprechen werde. "Mir geht es um das Beste für die Mannschaft. Ich will wissen, welche Rolle ich spielen kann und ob Juventus denkt, dass ich weiter wichtig bin", sagte die Vereinsikone.

Er wolle "kein Problem" werden, "nicht für Juve und nicht für die Mannschaft". Eines stellte der seit Anfang Dezember verletzt ausgefallene Buffon außerdem fest: "Juventus oder gar keinen", meinte er auf die Frage, ob er sich vorstellen könnte, für einen anderen Klub zu spielen. Am Samstagabend (20.45 Uhr) könnte er im Ligaspiel gegen Chievo Verona sein Comeback geben.

Mit der "Alten Dame" kann Buffon diese Saison immerhin noch von einem lange ersehnten Titel träumen: einem Sieg in der Champions League. Dieser blieb ihm nach 2003 und 2015 auch im Vorjahr verwehrt. Mit Juve unterlag Buffon im Endspiel der Königsklasse gegen Real Madrid mit 1:4.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.11.
16.11.
21.11.
22.11.
23.11.
Österreich - Regionalliga Ost
SV Mattersburg II
3:1
FC Marchfeld Donauauen
Bruck/Leitha
1:0
ASK Ebreichsdorf
Wiener Sportklub
2:2
FC Mauerwerk
Admira Wacker II
1:1
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
1:0
ASV Drassburg
Wiener Viktoria
3:3
FCM Traiskirchen
SV Leobendorf
0:0
SC Neusiedl
SC Team Wiener Linien
2:1
SC Wiener Neustadt
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
KAA Gent
Österreich - 2. Liga
Kapfenberger SV 1919
19.10
SK Vorwärts Steyr
BW Linz
19.10
FC Liefering
SK Austria Klagenfurt
19.10
Young Violets FK Austria Wien
Grazer AK
19.10
SKU Amstetten
SV Horn
19.10
Wacker Innsbruck
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
SC Paderborn 07
Spanien - LaLiga
UD Levante
21.00
RCD Mallorca
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
20.45
LOSC Lille
Türkei - Süper Lig
Galatasaray
18.30
Basaksehir FK
Belgien - First Division A
FC Brügge
20.30
KV Oostende
Russland - Premier League
FC Tambov
17.30
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
FC Shakhtar Donetsk
18.00
FC Lviv
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
17.00
Spusu SKN St. Pölten
SV Mattersburg
17.00
Wolfsberger AC
WSG Tirol
17.00
LASK
Österreich - 2. Liga
SC Austria Lustenau
14.30
SV Lafnitz
FC Juniors OÖ
14.30
Floridsdorfer AC
Deutschland - Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
15.30
FC Bayern München
1. FC Union Berlin
15.30
Borussia Mönchengladbach
RB Leipzig
18.30
1. FC Köln
England - Premier League
West Ham United
13.30
Tottenham Hotspur
Arsenal FC
16.00
Southampton FC
AFC Bournemouth
16.00
Wolverhampton Wanderers
Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
Crystal Palace
16.00
Liverpool FC
Everton FC
16.00
Norwich City
Watford FC
16.00
Burnley FC
Manchester City
18.30
Chelsea FC
Spanien - LaLiga
CD Leganés
13.00
FC Barcelona
Real Betis Balompie
16.00
CF Valencia
Granada CF
18.30
Atlético Madrid
Real Madrid
21.00
Real Sociedad
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
15.00
Juventus Turin
AC Mailand
18.00
SSC Neapel
FC Turin
20.45
Inter Mailand
Frankreich - Ligue 1
Olympique Lyon
17.30
OGC Nice
Stade Brestois 29
20.00
FC Nantes
FC Metz
20.00
Stade Reims
SC Amiens
20.00
Racing Straßburg
SCO Angers
20.00
Olympique Nimes
Dijon FCO
20.00
FC Stade Rennes
Türkei - Süper Lig
Denizlispor
13.00
Caykur Rizespor
MKE Ankaragucu
15.30
Trabzonspor
Atiker Konyaspor 1922
18.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
18.30
AZ Alkmar
PEC Zwolle
19.45
Fortuna Sittard
Ajax Amsterdam
19.45
Heracles Almelo
ADO Den Haag
20.45
Willem II Tilburg
Belgien - First Division A
KAS Eupen
18.00
Standard Lüttich
Yellow-Red KV Mechelen
20.00
SV Zulte Waregem
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
Royal Excel Mouscron
20.30
KRC Genk
Griechenland - Super League 1
Panionios Athen
18.30
Olympiakos Piräus
Lamia
19.00
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Orenburg
09.30
Republican FC Akhmat Grozny
FC Rubin Kazan
12.00
FC Zenit St Petersburg
FC Dinamo Moskau
14.30
FK Rostow
Ukraine - Premier League
FC Olexandrija
13.00
FC Zorya Lugansk
SC Dnipro-1
16.00
Vorskla Poltawa

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen