Fr, 20. Juli 2018

Jerusalem-Entscheidung

23.01.2018 19:26

Al-Kaida-Anführer: „Juden und US-Bürger töten!“

Ein führendes Mitglied des Terrornetzwerks Al-Kaida hat Muslime dazu aufgerufen, als Reaktion auf die Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Donald Trump Juden und US-Bürger "überall" zu töten. In einem am Montag veröffentlichten Video bezeichnete Khalid Batarfi die Entscheidung von Trump als "Erklärung eines neuen Krieges von Juden und Kreuzrittern".

"Lasst sie (die Muslime) aufstehen und die Juden und die Amerikaner überall angreifen", sagte Batarfi in dem 18-minütigen Video mit dem Titel "Unsere Pflichten gegenüber unserem Jerusalem", wie das auf die Überwachung islamistischer Websites spezialisierte US-Unternehmen Site mitteilte. Jeder Muslim habe eine Pflicht, die heilige Stadt "zu befreien", nur Verräter gäben Jerusalem auf oder überließen es anderen, hieß es weiter.

"Muslime im besetzten Land müssen jeden Juden töten" 
Die größte Verantwortung liege "bei den Muslimen in Amerika und den westlichen Ländern der Welt", so Batarfi. "Die Muslime im besetzten Land müssen jeden Juden töten, indem sie ihn überfahren, ihn erstechen oder eine Waffe gegen ihn richten, oder ihre Häuser niederbrennen." Trump hatte Anfang Dezember mit der jahrzehntelangen Nahostpolitik seines Landes radikal gebrochen und Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anerkannt. Die Entscheidung löste Proteste in der muslimischen Welt aus und wurde auch von Verbündeten der USA kritisiert.

Batarfi ist ein führender Kommandant des jemenitischen Arms von Al-Kaida, den die USA als weltweit gefährlichsten Zweig des Terrornetzwerks betrachten. Das US-Außenministerium bezeichnet ihn als "besonders ausgewiesenen globalen Terroristen" und setzte ihn auf eine schwarze Sanktionsliste. Dem Ministerium zufolge ist er der Anführer von Al-Kaida auf der arabischen Halbinsel (Aqap). Die Gruppe hatte sich zu dem Anschlag auf die Satirezeitung "Charlie Hebdo" im Jänner 2015 in Paris bekannt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.