Mo, 16. Juli 2018

Hilferuf aus SMZ Ost

23.01.2018 06:00

Gangbetten-Horror: „Das Personal ist verzweifelt“

Erst in der Vorwoche kritisierte der Wiener Stadtrechnungshof den Krankenanstaltenverbund (KAV) für die vielen Gangbetten - in massives Problem, das bis zur ehemaligen Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) zurückreicht. Jetzt kommt ein Hilferuf aus dem SMZ Ost: "Das Personal ist verzweifelt."

Und die Patienten sind es ebenso. Keine Privatsphäre, kaltes Neonlicht, ständig Unruhe und umherlaufende Personen. Zumeist sind es ältere Menschen, die auf den Fluren liegen müssen. Die Lieblingsausrede der politisch Verantwortlichen: Es ist Grippezeit.

"Wischiwaschi-Pläne" greifen nicht
Aber auch im Hochsommer ist die Situation kritisch. Der Stadtrechnungshof rechnete zudem aus: Interne Daten zeigten, dass im April 2017 genau 300 Gangbetten in den KAV-Spitälern gezählt wurden. 210 Patienten lagen zwölf bis 24 Stunden auf dem Flur, 90 Personen sogar mehr als einen Tag lang. Seit Jahren greifen die "Wischiwaschi-Pläne" des Krankenanstaltenverbundes nicht – die Probleme bleiben akut, Patienten müssen weiter auf Fluren leiden.

"Krone"-Lokalaugenschein: Drei ältere Patienten müssen auf dem Gang liegen
Jetzt kommt ein Hilferuf aus dem SMZ Ost: "Am Sonntag wurden auf der Station 41 genau sechs Gangbetten gezählt", schreibt ein Insider. "Und das geht seit Monaten so. Es gibt kaum einen Tag, an dem es keine Gangbetten gibt. Durchschnittlich sind es drei bis vier pro Tag." Die Person will auch genau wissen, wieso: "Seit Monaten herrscht Personalmangel, die Mitarbeiter sind natürlich völlig erschöpft und verzweifelt." Die "Krone" sah sich die Situation vor Ort an – und tatsächlich: Insgesamt drei Patienten müssen während des Lokalaugenscheins auf dem Gang liegen. Und wieder sind es nur Ältere.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.