So, 22. Juli 2018

Schwangerschafts-Frust

12.01.2018 05:50

Kylie Jenner hat schon 30 Kilo zugenommen

Seit Monaten ranken sich Babygerüchte um Kylie Jenner. Angeblich ist die 20-Jährige mit ihrem ersten Kind schwanger, im Februar soll der Wonneproppen endlich das Licht der Welt erblicken. Doch anstatt sich auf den Nachwuchs zu freuen, schiebt die kleine Schwester von Kim Kardashian aktuell Frust. Der Grund: Satte 30 Kilo soll die Reality-TV-Beauty bislang zugenommen haben.

"Kylie isst non-stop und hat fürchterlich zugenommen", verrät ein Insider jetzt "RadarOnline". "Sie hält sich für extrem übergewichtig. Obwohl ihre Familie ständig versucht, sie zu beruhigen, kann sie es nicht erwarten, mit der Schwangerschaft durch zu sein."

30 Kilo mehr soll die Waage mittlerweile anzeigen, bis zur Geburt im Februar könnten sogar noch einige Kilos dazu kommen, weiß der Insider. Das enorme Übergewicht soll auch der Grund sein, warum sich die sonst so zeigfreudige 20-Jährige seit Monaten fast nicht mehr auf Instagram zu Wort meldet und auch Paparazzi meidet. Statt wie sonst auf sexy Kleider und enge Hosen und Tops zu setzen, hülle sich Kylie aktuell nur noch in extraweite Kleidung, heißt es zudem.

Die Kardashian-Schwester habe aber schon einen Plan, wie sie die überschüssigen Baby-Kilos wieder los werden wird. "Nach der Geburt will sie sechs Wochen in einer Abspeck-Klinik verbringen", plaudert die anonyme Quelle weiter aus. "Wenn das nicht klappt, dann will sie sich Fett absaugen lassen."

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.