Fr, 26. April 2019
27.12.2017 11:35

Open-Air-Spektakel

Wiener Silvesterpfad kommt ohne fixe Sperren aus

Der bevorstehende Jahreswechsel kann in Wien wieder beim traditionellen Silvesterpfad gefeiert werden. Die 28. Ausgabe des Events bietet ein buntes Programm an elf Standorten - sowohl in der Wiener Innenstadt als auch im Prater und in der Seestadt Aspern findet die Open-Air-Party bei freiem Eintritt statt. Den Höhepunkt bildet das Feuerwerk beim Rathaus um Mitternacht.

Das Sicherheitskonzept wurde infolge des Terroranschlags auf den Weihnachtsmarkt in Berlin im vergangenen Jahr nachgeschärft. Seither habe sich nichts an der Sicherheitslage geändert, nach wie vor werde von einer erhöhten abstrakten Gefährdung ausgegangen, hieß es vonseiten der Veranstalter. "Das Sicherheitskonzept ist auf einem sehr hohen Niveau", sagte Gerlinde Riedl, Geschäftsführerin des Stadt Wien Marketing, das den Silvesterpfad organisiert. Schließlich könne man bereits auf knapp drei Jahrzehnte Erfahrung zurückblicken. Die Maßnahmen würden von Jahr zu Jahr angepasst und modernisiert.

Mobile Sperren einsetzbar
Fixe Absperrungen wird es nicht geben, da es sich nicht um ein abgegrenztes Veranstaltungsgelände handelt und Betonpoller möglicherweise Fluchtwege behindern könnten. Bei Bedarf stehen jedoch mobile Einrichtungen bereit, die flexibel eingesetzt werden können. Das Event wird von einer Sicherheitszentrale aus überwacht. "Wir fühlen uns gut gerüstet", sagte Riedl.

Hunderttausende Besucher aus dem In- und Ausland strömen alljährlich zu der Freiluft-Silvesterparty. Das Programm startet bereits am frühen Nachmittag. Für Tanzfreudige werden am Graben ab 14 Uhr Walzerkurse unter Anleitung der Wiener Tanzschulen angeboten. Ebenfalls ab 14 Uhr sorgen am Rathausplatz die größten Hits der vergangenen fünf Jahrzehnte für Partystimmung.

Live-Übertragung der Jahresschlussandacht
Auf der Freyung werden von 14 bis 18 Uhr die jüngsten Besucher bei der "Okidoki"-Show unterhalten. Ab 19 Uhr kann zu Schlager und Austropop das Tanzbein geschwungen werden. Soul-, Funk- und Rock'n'Roll-Fans sind Am Hof besser aufgehoben, wo ab 14 Uhr Party gemacht wird. Besinnlicher geht es am Stephansplatz zu, wo um 16.30 Uhr die Jahresschlussandacht aus dem Stephansdom live übertragen wird. Danach erwartet die Besucher ein Best of Walzer und Operette, dargeboten vom Wiener Original Salonensemble und dem Bernd Fröhlich Orchester.

Eine weitere Wiener Tradition zum Jahreswechsel ist Johann Strauß' "Die Fledermaus", die ab 19 Uhr am Herbert-von-Karajan-Platz aus der Wiener Staatsoper übertragen wird. Alljährliche Höhepunkte bilden das Feuerwerk am Universitätsring beim Rathaus um Mitternacht und der traditionelle Donauwalzer, der das neue Jahr einleitet. Das Programm vom Rathausplatz wird heuer erstmals live auf LED-Wänden vor dem Burgtheater übertragen.

Kostenlose App hilft bei Orientierung
Auch im Wiener Prater wird das neue Jahr um Mitternacht mit einem großen, musiksynchronen Feuerwerk begrüßt. Um 20 Uhr startet das Programm am Riesenradplatz. In der Seestadt Aspern erwartet die Besucher ab 14 Uhr ein Programm mit Kinderunterhaltung, Tanzkursen und Live-Bands. Wer im dichten Veranstaltungsprogramm den Überblick bewahren will oder auf der Suche nach der nächsten Toilette ist, kann sich die kostenlose App "Cultural Places" herunterladen.

Am Neujahrstag lädt der Rathausplatz von 10 bis 16.30 Uhr zum stimmungsvollen Jahresauftakt mit der Live-Übertragung des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker (ab 11 Uhr). Für Langschläfer wird die Aufzeichnung um 14 Uhr noch einmal gezeigt. Auch im Prater kann das Neujahrskonzert heuer auf einer großen Leinwand verfolgt werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Polizei gegen Rowdies
Müssen Rapid, Sturm & Co. bald für Randale zahlen?
Fußball National
Dort wartet Lazio Rom
Atalanta Bergamo im italienischen Cup-Finale
Fußball International
Willkommen, Mary-Lou!
Baby-Alarm! Marcel Sabitzer ist Vater geworden
Fußball International
„Nicht korrekt!“
DFB-Geständnis: Bayern-Elfer war Fehlentscheidung!
Fußball International
Identitäre, BVT etc.
Strache übersteht Misstrauensantrag der SPÖ
Österreich

Newsletter