Di, 19. März 2019
30.07.2009 07:24

Nach der Bluttat

Aus dem Leib der Mutter geschnittenes Baby lebt

Für die Mutter war es ein grausamer Tod, doch das Baby lebt. Das kleine Mädchen, das einer Hochschwangeren aus dem Leib geschnitten wurde, konnte ausfindig gemacht werden, wie die Polizei im US-Staat Massachusetts am Donnerstag mitteilte. Es werde in einem Krankenhaus in New Hampshire versorgt, und es gehe ihm recht gut. Eine 35-jährige Frau, die das Baby als ihr eigenes ausgegeben hatte, soll nun dem Haftrichter vorgeführt werden. Ihr Begleiter kam nach einer polizeilichen Vernehmung wieder frei.

Die 35-Jährige habe angegeben, das Kind selbst zur Welt gebracht zu haben - und habe damit bei Freunden Verdacht erregt, erklärte die Polizei am Mittwoch. Am Dienstag zog die Frau dann einem Zeitungsbericht zufolge mit dem Baby in ein Obdachlosenheim in Plymouth, New Hampshire. Auch dort machte sie sich mit ihren Angaben verdächtig, so dass das Personal schließlich die Behörden einschaltete.

"Ein grauenvoller Anblick"
Die 23-jährige Mutter des Säuglings war im achten Monat schwanger. Ihre Leiche wurde am Montagabend von ihrem Vermieter gefunden, der wegen starken Verwesungsgeruchs die Wohnung der Frau in Worcester in Massachusetts kontrollierte. Sie war offenbar schon mehrere Tage tot. "Es war ein grauenvoller Anblick, das kann man nicht mit Worten beschreiben", erklärte der Vermieter William Thompson anschließend.

Ersten Ermittlungen zufolge wies die Leiche der 23-Jährigen schwere Kopfverletzungen auf. Eine Nachbarin sagte, die junge Frau habe sich häufig sehr lautstark mit ihrem Freund gestritten, der inzwischen aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen sei. Nach Angaben ihre Familie hatte das Opfer bereits drei Töchter im Alter von fünf, drei und eineinhalb Jahren. Demnach werden die beiden älteren Mädchen bei der Großmutter versorgt, die jüngste befindet sich in der Obhut der staatlichen Fürsorge.

Immer wieder ähnliche Fälle
In den USA wurden in den vergangenen Jahren wiederholt Schwangere umgebracht und deren Babys aus dem Bauch geschnitten. Häufig waren die Täter Frauen, die unbedingt ein Kind haben wollten.

Symbolbild

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Markenname geschützt
Strache musste seine Denkfabrik umbenennen
Österreich
Weil er wechselt
Makaber! Fans „erhängen“ Puppe vom eigenen Spieler
Fußball International
„Passivtrinken“-Studie
Alkohol schuld an Behinderung Tausender Babys
Life
Vor EM-Quali-Auftakt
Irre! Leroy Sane protzt in 25.000-Euro-Klamotten
Fußball International
Aus Klinik entlassen
Nach Schock-Ko: Ospina kann schon wieder lachen
Fußball International
Flammen in Supermarkt
Bei Bankomatsprengung Foyer in Brand gesetzt
Niederösterreich
„Überleg es Dir!“
„Schockierter“ Waalkes appelliert an Gottschalk
Video Stars & Society

Newsletter