Mi, 20. Juni 2018

Geordneter Rückzug

10.05.2009 12:44

Bundesheer räumt das Wiener Arsenal

Das Bundesheer zieht sich aus dem Wiener Arsenal zurück. Für 2010 ist die Absiedlung des dort stationierten Heereslogistikzentrums geplant, geht aus einer Anfragebeantwortung von Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) an die FPÖ hervor. Demnach soll die Liegenschaft samt den darauf befindlichen Objekten veräußert werden. Interessenten für die Kaserne seien noch keine bekannt, da das Grundstück noch nicht für den Verkauf freigegeben worden sei.

Laut Ministerium wurde eine Projektgruppe eingesetzt, die sich mit der Absiedelung des Heereslogistikzentrums und der künftigen Dislozierung der einzelnen Dienststellen befasst. Ergebnisse seien im Laufe dieses Jahres zu erwarten.

Rund 250.000 Quadratmeter Gesamtfläche
Der Standort Arsenal in Wien-Landstraße besteht aus drei getrennten Liegenschaften - Heeresgeschichtliches Museum (HGM), "Objekt 13" und die Kaserne - mit einer Gesamtfläche rund 250.000 Quadratmetern. Im Februar wurde bekannt, dass das "Objekt 13" künftig dem HGM als Ausstellungsfläche dienen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.