Mi, 15. August 2018

Finanzierungsstreit

06.02.2009 14:57

Brenner-Basistunnel droht endgültiges Aus

Dem Brenner-Basistunnel droht das Aus. Nach Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ) hat nun auch Finanzstaatssekretär Reinhard Lopatka (ÖVP) betont, dass der rund acht Milliarden Euro teure Eisenbahntunnel nur kommt, wenn Deutschland, Italien und die EU ihren Beitrag leisten - und der ist offen. Zwar hielten beide Regierungsvertreter fest, dass sie weiterhin davon ausgehen, dass der Tunnel kommt, aber dazu müssten eben die anderen Länder mitziehen. Das Megaprojekt soll jedenfalls bei der Regierungsklausur Anfang nächster Woche auf der Tagesordnung stehen.

Wie berichtet fehlen bis dato die Finanzierungszusagen für den Tunnel, woraufhin die EU Österreich und Italien die Rute ins Fenster stellte und drohte, die bereits erfolgte Zusage über rund 900 Millionen Euro wieder zurückzuziehen. Wann Österreich die Finanzierungszusage abgibt - und ob sie überhaupt kommt - ließen Bures wie Lopatka offen.

Weitere Verzögerung
Offen ist auch, ob Deutschland die erforderlichen Zulaufstrecken baut. Ob diese überhaupt erforderlich sind, lässt der deutsche Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) gerade umfangreich prüfen - was das Bahnprojekt weiter nach hinten verzögert. Ursprünglich war von einer Fertigstellung 2018 die Rede.

"Kathedrale in der Wüste"
Der Startschuss für den Probestollen fiel bereits im Jahr 2006, damals ging die Regierung von einem Baubeginn 2007 und einer Vollendung 2015 aus. Schon zu diesem Zeitpunkt gab es heftige Kritik an dem 56 Kilometer langen Tunnel, von einer "Kathedrale in der Wüste" war die Rede. Die Tiroler Landesregierung hofft hingegen auf eine Reduktion des Lkw-Verkehrs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.